Fr., 24.05.2019

Streik bei Atos und Unify in Paderborn – IG Metall gegen Finanzierungskonzept Mitarbeiter demonstrieren am Heinz-Nixdorf-Ring

80 Mitarbeiter von Atos und Unify befürchten, dass der Unternehmensumbau auf ihre Kosten geht.

80 Mitarbeiter von Atos und Unify befürchten, dass der Unternehmensumbau auf ihre Kosten geht.

Paderborn (WB). Mehr als 80 Mitarbeiter des Paderborner IT-Dienstleisters Atos und dem dazu gehörenden Unternehmen Unify sind am Dienstag nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall gegen einen geplanten Umbau der Unternehmen am Heinz-Nixdorf-Ring auf die Straße gegangen.

»In den laufenden Tarifverhandlungen möchte der Arbeit­geber Unterstützung für einen umfangreichen Unternehmensumbau erreichen, um das Unternehmen profitabler zu machen. Bis 2021 sollen bundesweit fast 1600 Arbeitsplätze abgebaut und verlagert werden«, schreibt die IG Metall in einer Mitteilung. Die meisten Jobs sollen nach Gewerkschaftsangaben über Vorruhestandsreglungen abgebaut werden. Mehr als 600 Beschäftigte sollen in andere Firmen versetzt werden. Aufgrund der geplanten Änderung der Tätigkeitsschwerpunkte und Job-Profile sollten außerdem bundesweit 800 Beschäftigte qualifiziert und intern auf einen neuen Arbeitsplatz versetzt werden.

Mit dieser groß angelegten Qualifizierungsinitiative sei die IG Metall einverstanden, wenn alle Beschäftigten mitgenommen und weder beruflich noch privat überfordert werden. Abgelehnt werde von der Gewerkschaft aber ein Finanzierungskonzept des Unternehmens: »Finanziert werden sollen die Qualifizierungskosten weitgehend durch die Beschäftigten selbst: Die Gehälter sollen befristet reduziert werden, Gleitzeitkonten sollen gekappt werden, das 13. Monatsgehalt soll genauso wie Reisevergütungen reduziert werden, und die zukünftigen Tariferhöhungen sollen nur noch zu 70 Prozent weitergegeben werden.«

Dagegen setzen der Gesamtbetriebsrat und die IG Metall ihre Forderungen nach ausschließlich sozialverträglichen Maßnahmen zur Kapazitätsanpassung, nach einer Beschäftigungssicherung über fünf Jahre und einer gesicherten Finanzierung der Qualifizierungsmaßnahmen durch die Firma Atos. »Wir wollen Schwung in die Verhandlungen bringen und das Eis brechen«, schrieb die IG Metall in ihrem Protestaufruf. Deshalb organisierten sie zum ­Ende der Aktion einen Eiswagen, um dies zu unterstreichen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6636539?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F