Di., 11.06.2019

Paderborner CDU-Politiker will Fokus zum jetzigen Zeitpunkt lieber auf Sachpolitik legen Linnemann: Debatte über Kanzlerkandidaten überflüssig und zu früh

Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstands Union und Chef des Unions-Wirtschaftsflügels, spricht beim CDU-Bundesparteitag.

Carsten Linnemann, Vorsitzender der Mittelstands Union und Chef des Unions-Wirtschaftsflügels, spricht beim CDU-Bundesparteitag. Foto: dpa

Berlin/Paderborn (dpa). Der Chef des Unions-Wirtschaftsflügels, Carsten Linnemann (CDU), hat sich gegen eine Diskussion über einen Unions-Kanzlerkandidaten zum jetzigen Zeitpunkt ausgesprochen .

»Ich finde die Debatte überflüssig, weil sie zu früh kommt«, sagte Linnemann, der auch stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag ist, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hatte sich davon überzeugt gezeigt, dass Kramp-Karrenbauer nächste Kanzlerkandidatin der Union wird. Aus Sicht des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Armin Laschet ist noch nicht über die nächste Kanzlerkandidatur entschieden.

Linnemann betonte mit Blick auf CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: »Formell ist es so: Die Parteivorsitzende hat das Vorschlags- und damit auch das Erstzugriffsrecht. Jetzt sollten wir uns erst mal auf gute Sachpolitik konzentrieren, damit wir die besten Chancen haben, die nächste Wahl auch zu gewinnen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6682236?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F