Do., 13.06.2019

Hunderte Jugendliche aus aller Welt freuen sich auf Programm im Paderborner Land Jugendfestwoche: »Bekenntnis zum Frieden«

Tanzen verbindet über Sprachbarrieren hinaus (von links): Markus Smolin, Günther Uhrmeister, Dietmar Kellerhof, Manfred Müller, Friederike Meschede und Stefanie Lang (Kreisjugendamt) sowie vorne Erik Meier, Pauline Meier und Emanuel Stute.

Tanzen verbindet über Sprachbarrieren hinaus (von links): Markus Smolin, Günther Uhrmeister, Dietmar Kellerhof, Manfred Müller, Friederike Meschede und Stefanie Lang (Kreisjugendamt) sowie vorne Erik Meier, Pauline Meier und Emanuel Stute. Foto: Kreis Paderborn

Paderborn (W). 600 Jugendliche aus elf europäischen Nationen zieht es jetzt in den Kreis Paderborn, um gemeinsam zu tanzen, zu musizieren, das Publikum mit ihren Volkstänzen zu erfreuen und die Vielfalt Europas zu leben.

Alle zwei Jahre treffen sich Volkstanzgruppen im Paderborner Land für die Jugendfestwoche. Einige sind schon alte Hasen wie die Iren, die zum 28. Mal zu Gast sind. Andere, wie die Gruppe aus Bosnien, nehmen zum ersten Mal teil. Was sie alle teilen, ist die Freude am Volkstanz und die Neugierde auf die grenz- und kulturüberschreitenden Begegnungen.

Das Programm

Eröffnet wird die 33. Internationale Jugendfest­woche am Sonntag, 16. Juni, um 15 Uhr unterhalb der Wewelsburg (bei Regen in der Sälzerhalle Salzkotten).

Tänzerische und kulinarische Highlights werden am Donnerstag, 20. Juni, um 14.30 Uhr auf dem Gut Böddeken geboten. Die Tanzgruppen zeigen gemeinsame Tänze und auf dem internationalen Markt können Spezialitäten wie Speck und Käse gekauft werden. Um 18.30 Uhr schließt sich ein musikalischer Abend im Innenhof des Gutes Böddeken an (bei Regen Pfarrkirche Steinhausen).

Am Freitag, 21. Juni, treten die Volkstanzgruppen von 14 Uhr an in der Paderborner Innenstadt auf. Der Höhepunkt für die Zuschauer ist der Galaabend am Freitag, 21. Juni, um 19.30 Uhr in der Paderhalle. Dort zeigen alle Volksgruppen die besten Tänze mit komplizierten Figuren und akrobatischen Einlagen. Karten hierfür sind erhältlich beim Kreisjugendamt per E-Mail an MelcherM@kreis-paderborn.de oder unter Telefon 05251/3085121.

Die Abschlussveranstaltung mit dem Bekenntnis zum Frieden beginnt am Samstag, 22. Juni, um 16.30 Uhr im Friedenstal bei Wewelsburg (bei Regen in Jesuitenkirche).

»Man merkt immer wieder, dass wir letztendlich alle gleich sind«, sagt Emanuel Stute vom Volkstanzkreis Ahden, der schon an einigen Festwochen teilgenommen hat: »Es gibt manchmal Sprachbarrieren, aber zu 99 Prozent liegen wir auf einer Wellenlänge.«

Tanz ist auch eine Sprache

Auf »magische Momente« freut sich auch Friederike Meschede, Tänzerin der Salzkottener Danzdeel. Sie ist überzeugt: »Miteinander Tanzen kann man auch, ohne vorher ein Wort miteinander gesprochen zu haben.« Genau darauf beruht die Idee der Internationalen Jugendfestwoche. Eine Woche lang tanzen die Jugendlichen zusammen, zeigen sich gegenseitig ihre traditionellen Volkstänze und bilden ein internationales Orchester – und dies öffentlich.

Auf der Almewiese unterhalb der Wewelsburg, auf Gut Böddeken oder in der Paderborner Innenstadt finden die Veranstaltungen statt und die Teilnehmer freuen sich auf viele Zuschauer. Die internationalen Gäste sind während der Festwoche bei Gastfamilien der heimischen Volkstanz-Gruppen untergebracht.

»Die Paderborner öffnen ihre Türen und Herzen«, sagt Dietmar Kellerhof, neben Markus Smolin einer der beiden ehrenamtlichen musikalischen Leiter der Festwoche. »Wir haben schon Ehen gestiftet durch die Festwoche«, ergänzt lachend Günther Uhrmeister, Jugendamtsleiter des Kreises Paderborn. Er und sein Team organisieren die Festwoche.

Völkerverständigung seit 65 Jahren

1954 fand die erste Internationale Festwoche im Kreis Paderborn statt. »So kurze Zeit nach dem Krieg war das keine Selbstverständlichkeit«, betont Landrat Manfred Müller. Schon damals stand sie unter dem Ziel der Völkerverständigung und auch 65 Jahre später hat sich daran nichts geändert.

»Für viele junge Menschen ist der europäische Gedanke längst selbstverständlich geworden, doch auch er muss gelebt und gepflegt werden«, so der Landrat. Für ihn ist deshalb auch immer die Abschussveranstaltung mit dem »Bekenntnis zum Frieden« Höhepunkt der Festwoche.

Die Teilnehmer treffen sich ein letztes Mal auf dem Ehrenfriedhof im Friedenstal und jede Tanzgruppe trägt mehrsprachig ihre Wünsche und Gedanken für ein friedliches Miteinander in Europa vor.

Galaabend in der Paderhalle

»Da sehen sie 600, 700 Jugendlichen in die andächtigen Gesichter und während sie ihr Bekenntnis zum Frieden sprechen, sind sie umgeben von Kreuzen gefallener junger Menschen, die bei ihrem Tod kaum älter waren als die jetzigen Teilnehmer«, beschreibt der Landrat die packende Atmosphäre.

Höhepunkt tänzerischer Art ist der Galaabend in der Paderhalle am Freitag, 21. Juni, um 19.30 Uhr. Während in den Tagen vorher das gemeinsame Tanzen im Vordergrund stand, wird hier das gesamte Können gezeigt.

»Kurz vorm Auftritt merkt man immer die Anspannung unter den Jugendlichen. Denn beim Galaabend wird alles rausgehauen, was sie zu bieten haben«, erzählt Günther Uhrmeister. Da werden nicht nur die Choreografien kniffliger, auch die Besonderheiten, die die Tanzkulturen der einzelnen Länder unterscheiden, werden hier dem Publikum deutlich. Karten für den Galaabend sind beim Kreisjugendamt erhältlich.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6686123?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F