Staatsschutz hat Ermittlungen in Paderborn aufgenommen
Mahnmal geschändet

Paderborn (WB/mba). Das Mahnmal am Busdorfwall für die Opfer der Bombenangriffe auf Paderborn ist geschändet worden. Unbekannte haben den Schriftzug »Kein Gedenken der deutschen Mörder« an die Stadtmauer gesprayt. Der Staatsschutz in Bielefeld hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem am Mittwoch Anzeige erstattet worden war.

Freitag, 28.06.2019, 12:30 Uhr aktualisiert: 28.06.2019, 13:52 Uhr
»Kein Gedenken der deutschen Mörder« hat jemand an die Stadtmauer geschrieben. Foto:
»Kein Gedenken der deutschen Mörder« hat jemand an die Stadtmauer geschrieben.

Neben dem Schriftzug wurden Flugblätter aufgehängt. Darin ist die Rede davon, dass auch die deutsche Zivilbevölkerung für den Mord an mehreren Millionen Menschen in den Konzentrations- und Vernichtungslagern verantwortlich sei. »Im Angesicht der Millionen Toten ausgerechnet diesen Mittäter*innen statt ihrer Opfer ein Denkmal zu setzen, relativiert die Grausamkeit ihrer Taten«, heißt es in dem Schreiben. Ein verantwortungsvolles Gedenken habe sich nach den Opfern zu richten, nicht nach den Täter*innen. »Anstelle dieses Denkmals fordern wir eine Ausweitung angemessenen Gedenkens in Paderborn, auch in Bezug auf lokal bisher ignorierte Opfergruppen wie Sinti*ze und Rom*nja.«

Der Staatsschutz machte noch keine Angaben dazu, ob die Tat auf das Konto Linksautonomer gehen könnte. Auch zum möglichen Tatzeitpunkt könnten noch keine Angaben gemacht werden. Der Staatsschutz sucht Zeugen, die sich bei der Polizei in Paderborn melden können.

Jedes Jahr am 27. März wird an dem Mahnmal zum Gedenken an den verheerenden Bombenangriff auf Paderborn am 27. März 1945 ein Kranz niedergelegt. Auf einer Gedenktafel wird der 827 Opfer des Bombenkrieges gedacht. Das Denkmal soll außerdem an alle Opfer des Ersten Weltkrieges von 1914-18 und des Zweiten Weltkrieges von 1939-45 erinnern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6729410?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Ein Stück aus dem Tollhaus
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker