Ausstellung zeigt Luftaufnahmen aus 110 Jahren Stadtgeschichte
Paderborn von oben

Paderborn (WB). Von oben betrachtet sieht alles ganz anders aus: Das zeigt die Ausstellung des Stadt- und Kreisarchivs »Paderborner Luftaufnahmen aus 110 Jahren« auf dem Bürgermeisterflur der Stadtverwaltung.

Sonntag, 04.08.2019, 10:25 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 10:30 Uhr
Von oben gesehen – eine Aufnahme der Kernstadt 1918, gemacht aus einem Flugzeug heraus. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn
Von oben gesehen – eine Aufnahme der Kernstadt 1918, gemacht aus einem Flugzeug heraus. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Paderborn

In mehr als 80 Bildern wird die beeindruckende Entwicklung der Kernstadt Paderborn mit ihren einzelnen Stadtquartieren und heutigen Stadtteilen in den Blick genommen. Besucher können durch die außergewöhnliche Perspektive das Wachstum und die Modernisierung der Stadt nachvollziehen. So gibt es zum Beispiel eigene Tafeln, die die Entwicklung der Universität und der Paderborner Gewerbegebiete zeigen.

Es zeigt sich die Entwicklung von Streusiedlungen hin zu modernen Vorstädten.

Andreas Gaidt

Alte und neue Ansichten stehen sich unmittelbar gegenüber, durch die im direkten zeitlichen Vergleich deutlich wird, was neu entstanden ist. Andere Aufnahmen wiederum stehen für sich und zeigen eine ungewohnte Gesamtperspektive eines größeren Motivs wie der ehemaligen Pädagogischen Hochschule oder der alten Brauerei.

Natürlich darf die Ballonaufnahme des Jahres 1909 nicht fehlen sowie weitere Aufnahmen aus der Zeit von 1916 bis 1920, die vermutlich von Fliegern des Flugplatzes Mönkeloh aufgenommen worden sind. Doch zeigt sich gerade auf den Fotos der vergangenen 70 Jahre die ungeheure Entwicklung, die Paderborn genommen hat.

Michael Dreier sprach den Wiederaufbau der 1945 noch in Trümmern liegenden Domstadt an, der hier deutlich sichtbar wird. Zudem zeigt sich bei der Betrachtung der heutigen Stadtteile die Entwicklung von Streusiedlungen hin zu modernen Vorstädten, so Andreas Gaidt, Projektleiter und Initiator der Ausstellung.

Freuen sich über die Ausstellung und Buchpräsentation (von links): Sabine Kramm (Kulturausschuss), Andreas Gaidt und Wilhelm Grabe (Stadt- und Kreisarchiv), Michael Pavlicic (stv. Vorsitzender des Kulturausschusses), Bernhard Schaefer (stellvertretender Bürgermeister), Michael Dreier, Dr. Luise Heumüller (Kulturausschuss) und Dirk Rellecke (Medienagentur Paderborn).

Freuen sich über die Ausstellung und Buchpräsentation (von links): Sabine Kramm (Kulturausschuss), Andreas Gaidt und Wilhelm Grabe (Stadt- und Kreisarchiv), Michael Pavlicic (stv. Vorsitzender des Kulturausschusses), Bernhard Schaefer (stellvertretender Bürgermeister), Michael Dreier, Dr. Luise Heumüller (Kulturausschuss) und Dirk Rellecke (Medienagentur Paderborn). Foto: Mara Möhlmann

Die Aufnahmen aus den fünfziger und die spektakulären Farbaufnahmen aus den sechziger Jahren bis zu denen in den achtziger Jahren konnte das Stadt- und Kreisarchiv Paderborn von Luftbildfirmen erwerben, die sich von ihrem historischen Ballast befreien wollten: Des einen Last ist des anderen Freud. Seit Anfang der neunziger Jahre lässt die Stadt Paderborn das Stadtgebiet gezielt befliegen und fotografieren, weitere Aufnahmen stammen aus Privatbesitz, deren Besitzer ihre Fotoschätze überliefert wissen wollten und sie deshalb dem Paderborner Archiv überließen. Aus diesem gesamten Konvolut an mehr als 2000 Luftaufnahmen zeigt die Ausstellung einen kleinen Ausschnitt.

»Es wird für viele Besucher und für alle interessierten Bürger etwas ganz Besonderes sein«, sagt Bürgermeister Michael Dreier. Begleitend zu der Ausstellung erscheint als Band 12 der Reihe »Paderborn in historischen Fotografien« ein etwas umfangreicherer Bildband als gewöhnlich, der die Bilder der Ausstellung und rund 80 weitere Fotos enthält und zum Preis von 5,90 Euro bei der Tourist-Information Paderborn und im örtlichen Buchhandel erhältlich ist.

Die Ausstellung kann noch bis zum 16. August zu den regulären Öffnungszeiten der Stadtverwaltung besucht werden: montags bis mittwochs von 8 bis 16.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6824349?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Die neuen Corona-Regeln in NRW
Gesundheitsminister Laumann hat am Mittwoch die neue Corona-Schutzverordnung vorgestellt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker