Mo., 05.08.2019

Caritasverband für das Erzbistum Paderborn verleiht erstmals Preise für das »Junge Ehrenamt« Nachwuchs ist ausgezeichnet

Das Projekt »Mahl und Zeit« der Bürener Jugendkirche Himmelszelt ist von der Caritas-Stiftung ausgezeichnet worden: (von links) Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig, Erzbischof Hans-Josef Becker sowie Felizitas Loske, Prisca Lemke und Sven Lange.

Das Projekt »Mahl und Zeit« der Bürener Jugendkirche Himmelszelt ist von der Caritas-Stiftung ausgezeichnet worden: (von links) Diözesan-Caritasdirektor Josef Lüttig, Erzbischof Hans-Josef Becker sowie Felizitas Loske, Prisca Lemke und Sven Lange. Foto: Ingo Schmitz

Von Ingo Schmitz

Paderborn (WB). Zum ersten Mal hat der Caritasverband für das Erzbistum Paderborn einen Preis für das »Junge Ehrenamt« ausgelobt. Auch zahlreiche Jugendliche aus dem Hochstift hatten sich beworben. Zwar ging der erste Preis nach Arnsberg, doch die Teilnehmer aus Büren, Hövelriege und Warburg gingen am Samstag nicht mit leeren Händen nach Hause.

Die an Libori stattfindende alljährliche Verleihung des Pauline-von-Mallinckrodt-Preises hat in diesem Jahr eine Premiere gefeiert. Neben der traditionsreichen Auszeichnung für ehrenamtliche Organisationen, die sich für Toleranz, gesellschaftliche Vielfalt und ein solidarisches Miteinander einsetzen, gab es erstmals den Nachwuchspreis. Insgesamt 15 Jugendgruppen aus dem gesamten Erzbistum hatten sich beworben. Eine Jury hatte dann die Gewinner ermittelt: Die Jugendcaritas Arnsberg wurde für ihren Einsatz in einem Hospiz geehrt. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Doch auch das Projekt »Mahl und Zeit« der Bürener Jugendkirche Himmelszelt leiste einen bemerkenwerten Beitrag, wie der Laudator Dr. Dirk Lenschen, Geschäftsführer der Caritas-Stiftung für das Erzbistum Paderborn, sagte. Felizitas Loske, Prisca Lemke und Sven Lange nahmen die Auszeichnung aus den Händen von Erzbischof Hans-Josef Becker entgegen.

Jugendliche kochen mit mobiler Küche

Bei der Bürener Gruppe handelt es sich um sieben Jugendliche, die sich viermal im Jahr an den Herd stellen, um eine schmackhafte Gemüsesuppe zu kochen. Mit der Suppe, Tischen und Bänken im Gepäck fahren sie dann samstags nach Paderborn und bauen vor der Franziskanerkirche ihre mobile Küche auf. »Wir gehen auf die Menschen in der Westernstraße zu und sprechen sie an. Wir laden sie zu einer Mahlzeit ein und schenken ihnen unsere Zeit für Gespräche«, berichtet Sven Lange. Das Angebot richtet sich nicht nur an sozialschwache Menschen. Auch Unternehmer, Lehrer, Kinder oder sogar Weihbischof Matthias König haben bereits mit an der Mittagstafel gesessen. Begleitet werden die Jugendlichen von Pastor Michael Melcher. »Die Gäste sprechen darüber, woher sie kommen und was sie machen«, sagt Felizitas Loske. Das Projekt, das seit 2016 besteht, finanziere sich durch Gelder des Erzbistums, berichtet Sven Lange. Jetzt wollen die Jugendlichen sich endlich vernünftiges Geschirr zulegen, um Plastikmüll zu vermeiden.

Messdiener aus Hövelriege nominiert

Ebenfalls nominiert für den Jugendpreis waren die Messdiener von Herz Jesu Hövelriege, die sich ebenfalls eine Auszeichnung abholen durften. Ihr Ziel ist die Förderung der Jugendarbeit mit einer religiösen und liturgischen Bildungsarbeit. Es geht darum, Glauben zu fördern und Persönlichkeiten zu stärken. In der Messdienerarbeit der Pfarrgemeinde geht es um vielfältige Möglichkeiten zur gemeinsamen Freizeitgestaltung. Aktuell realisieren sie auch ein Projekt auf dem Friedhof in Hövelriege, wo ein Grabmal eines ehemaligen Pfarrvikars der Gemeinde als Gedenkstätte eingerichtet wird. 31 Jugendliche im Alter von neun bis 27 Jahren sind als Ministrantinnen und Ministranten in Hövelriege aktiv.

Übrigens: Der eigentliche Pauline-von-Mallinckrodt-Preis 2019 ging in diesem Jahr an das Projekt »Cari-Tasche«. Die Tafel in Iserlohn versorgt 1200 Haushalte mit Lebensmitteln. Unterstützt werden in Armut lebende oder von Armut bedrohte Menschen. Außerdem ist ein Ort für Begegnungen und Kontakte geschaffen worden. Für das Projekt erhielten die Ehrenamtlichen den mit 2500 Euro dotierten Preis. Aus dem Hochstift gab es in diesem Jahr keine nominierten Gruppen. Die Plätze zwei und drei gingen in den Kreis Soest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6828393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F