Stadt bekommt Miete und eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen
Firma trägt Kosten für Werbetafeln

Paderborn (WB/itz). Die Kosten für die vier neuen digitalen Werbetafeln in der Paderborner City trägt nicht die Stadt Paderborn, sondern das Werbeunternehmen. Darauf verweist Stadtsprecher Jens Reinhardt, nachdem einige Bürger die Verwaltung für die Maßnahme kritisiert haben.

Mittwoch, 14.08.2019, 12:45 Uhr aktualisiert: 14.08.2019, 12:48 Uhr
So sehen die Werbetafeln aus, die in der Paderborner Innenstadt aufgestellt worden sind. Foto: Ingo Schmitz
So sehen die Werbetafeln aus, die in der Paderborner Innenstadt aufgestellt worden sind. Foto: Ingo Schmitz

Wie am Dienstag berichtet , stellt das Unternehmen Ströer die 75-Zoll-Bildschirme in der Stadt auf, um darüber auf Veranstaltungen hinzuweisen. Außerdem soll dort auch Werbung angepriesen werden. Auf Nachfrage bei der Stadt liege das finanzielle Risiko für die digitalen Tafeln allein bei dem Unternehmen.

Das betreffe sowohl den Aufbau als auch den Betrieb. Die Stadt habe Verträge mit Ströer geschlossen. Demnach erhalte die Verwaltung eine Miete für die Standorte im öffentlichen Raum sowie eine Beteiligung an den Werbeeinnahmen. Steuergelder würden für die Bildschirme nicht fließen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6848639?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker