So., 18.08.2019

Das Dorf Nesthausen hat eine ganz besondere Woche hinter sich Polizist regiert den Heimatverein

Er hat es geschafft! Mit dem 168. Schuss traf Dieter Gees die Reste des hölzernen Vogels. Er ist der neue König in Nesthausen.

Er hat es geschafft! Mit dem 168. Schuss traf Dieter Gees die Reste des hölzernen Vogels. Er ist der neue König in Nesthausen. Foto: Dietmar Kemper

Von Dietmar Kemper

Paderborn (WB). Kuriose Situation beim Vogelschießen des Heimatvereins Nesthausen: Das schon ramponierte Bierfass fiel von alleine auf den Boden und bescherte Sabine Hovemann, die kurz zuvor den Apfel aus dem Kugelfang geholt hatte, unverhofft eine weitere Trophäe. Am meisten jubeln durfte am Sonntag um 18.18 Uhr Dieter Gees, der neue König des Vereins.

»Ich hatte das vor«, sagte der 59-jährige Polizeihauptkommissar in Bielefed, der nicht weit vom Festplatz in Nesthausen wohnt. Den »Vereinsmensch«, wie er sich selber nennt, kennen die Elsener auch als Karnevalspräsident. Mit Gees freuten sich Josef Eberling, der die Krone abschoss, und Zepterprinz Karl F. Meinard.

Obristen: »Wir sind eine große Familie«

»Wir sind eine große Familie«, schwärmen die Obristen Robert Bolte und Edmund Petermeyer von ihrem Heimatverein mit 350 Mitgliedern. Stolz sind sie auf den in Eigenleistung gestalteten Festplatz am Nesthauser See, der auch von Schulen und Kindergärten genutzt wird und auf dem seit 1989 das Heimatfest gefeiert wird.

Seit 2018 verfügt der Heimatverein über eine Jungschützenabteilung. Beim Vogelschießen des Nachwuchses wurde Amy Baker am Samstag mit dem 204. Schuss die erste Jungschützenkönigin, und sie holte auch die Reste des Bierfasses aus dem Kugelfang. »Das war definitiv mein Tag«, kommentierte sie hochzufrieden. Timon Brockmeier sicherte sich die Krone, Raphael Gerling wurde Apfel- und Zepterprinz.

Großen Verdienstorden in Gold verliehen

Beim Dämmerschoppen begrüßte der Vorstand zahlreiche Ehrengäste und zeichnete Mitglieder aus: Gregor Lütkevedder für »Treue Dienste« und Michael Schäffer für »Besondere Dienste«. Schon im Vorfeld hatte der erkrankte Johannes Neesen für seine außerordentlichen Leistungen den Großen Verdienstorden in Gold erhalten. Zu den langjährigen Mitgliedern gehören Michael Schäffer, Siegfried Beatrix und Robert Bolte (alle seit einem Vierteljahrhundert dabei) sowie Heinz Dorenkamp (60 Jahre). Den Freundschaftsorden erhielt der Oberst des Schützenvereins Gesseln, Konrad Fernhomberg.

Für den Heimatverein Nesthausen war die vergangene Woche eine ganz besondere. Am Donnerstag stattete NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach dem Ort, an dem sich Elsen, Sande und Schloß Neuhaus überlappen, einen Besuch ab und seit Freitag wurde das Heimatfest gefeiert.

Erst die Ministerin, dann das Fest

Über das Kommen der Ministerin freute sich der Heimatverein »riesig«, wie Oberst Robert Bolte am Wochenende betonte. Dank eines mit 2000 Euro verbundenen »Heimatschecks« aus Düsseldorf kann der Verein eine Ortschronik erstellen, die auch schon fast druckreif ist. Nesthausen wird 2021 bereits 725 Jahre alt, der Heimatverein ein Jahr später 100. Der Verein möchte beide Jubiläen 2022 zusammen feiern. 1922 hatten sich die Bauern der umliegenden Höfe im Heimatverein zusammengeschlossen. »Das war zuerst ein reiner Männerverein«, weiß Bolte. Seit 2002 sind auch Frauen zugelassen. Der Verein will die Familien, die Gemeinschaft und den Glauben vor Ort stärken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6858457?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F