Sa., 31.08.2019

Der Paderborner Puppenspieler Uwe Natus wird am Sonntag 75 Jahre alt Ein Mann mit einem vielfältigen Lebenswerk

Uwe Natus im Juli 2015. Als Puppenspieler ist er über die Grenzen Paderborns hinaus bekannt.

Uwe Natus im Juli 2015. Als Puppenspieler ist er über die Grenzen Paderborns hinaus bekannt. Foto: Jörn Hannemann

Von Franz-Josef Herber

Paderborn (WB). Wer über Uwe Natus spricht oder schreibt, weiß eigentlich nie so richtig, wo er anfangen soll. Puppenspieler, Schriftsteller, Pädagoge, Kommunalpolitiker, Fußballer, Heimatfreund – vielfältig ist das Lebenswerk dieses Allrounders aus Paderborn, der an diesem Sonntag 75 Jahre alt wird.

Am bekanntesten ist Uwe Natus sicherlich als Puppenspieler. 50 Jahre lang war er bis 2016 auf der Liborikirmes nicht wegzudenken und hat dort nicht nur die jungen Menschen mit seinen handgeschnitzten Figuren unterhalten – und das ehrenamtlich. Zudem ist er bis heute noch im Paderborner Land auf vielen Veranstaltungen unterwegs und er war sogar auf Kinderfesten des Bundespräsidenten und Bundeskanzlers mit Kasper, Gretel und Co. ein gern gesehener Gast. In den 1980er Jahren zählte er zu den Initiatoren der Paderborner Puppenspielwochen.

Mehr als 400 Gedichte geschrieben

Als Schriftsteller hat Natus mehr als 400 Gedichte geschrieben. Sie finden sich in bekannten Anthologien und Schulbüchern wieder und sind gleichermaßen humorvolle wie nachdenkliche Verse in bester Tradition von Ringelnatz, Morgenstern und Kästner. Sein Buch »Als die Welt Geburtstag hatte« erschien 2016 in einem amerikanischen und südkoreanischen Verlag weltweit und auch sein Paderborner Kindergebet »Schön, dass es mich gibt« mit Scherenschnitten von Schwester Leonie Meyenberg vom Michaelskloster ging rund um den Globus. Nicht zu vergessen seine Hommage an den legendären »Onkel Jupp« Knülle, ein von Doris Stammschroer bebildertes Werk, in dem das Weweraner Original den Sonntag erfindet.

In der Kommunalpolitik war Natus für die CDU viele Jahre Mitglied im Paderborner Rat, Pressesprecher der Fraktion und Ortsvorsteher in Wewer. Als Pädagoge – Rektor an der Patrokli-Schule in Soest und in Wewer – ­­­ initiierte er den ersten deutschen Schülerbuchladen im Internat Schloss Eringer­feld mit Unterstützung der deutschen Lesegesellschaft.

Hohe Auszeichnungen verliehen

Ein besonderes Denkmal setzte sich der heutige Jubilar 1977: Zur 1200-Jahr-Feier der Stadt Paderborn wanderte er mit Freunden auf der Originalroute der Translatio des Heiligen Liborius von Le Mans nach Paderborn. »Es war das erste Mal seit 1041 Jahren, dass diese Strecke zu Fuß gegangen wurde«, erinnert sich Natus. Einen Namen hat sich der »begnadete Linksfuß« auch als Fußballer in der Landesligamannschaft des SC Grün-Weiß Paderborn und als Spielertrainer von TuRa Elsen gemacht.

All diese Aktivitäten blieben nicht ohne Würdigung: So erhielt Uwe Natus unter anderem den Österreichischen Staatspreis für Jugend- und Kinderliteratur, den Ehrenbecher der Stadt Paderborn, den Sonderpreis der Harlekinade in Hessen, die Verdienstmedaille der CDU Deutschland, Auszeichnungen vom Kinderhilfswerk Unicef und den karnevalistischen Orden ohne Namen für einen guten Namen der Heimatbühne Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887388?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F