Sa., 31.08.2019

Neuer Spaß in der Schwimmoper: Einweihung zu den Herbstferien Rutschen wird interaktiv

So sieht die neue Rutsche von der Seite aus: Sie wird – ebenso wie die Vorgängerin – an die Schwimmoper angebaut.

So sieht die neue Rutsche von der Seite aus: Sie wird – ebenso wie die Vorgängerin – an die Schwimmoper angebaut.

Von Ingo Schmitz

Paderborn (WB). Abtauchen in unbekannte Welten: Das verspricht die neue Rutsche, die in der Paderborner Schwimmoper für rasanten Spaß sorgen soll. Im Oktober wird das interaktiv aufgeladene Abenteuer eröffnet – vermutlich noch pünktlich zu den Herbstferien.

Dschungelgeräusche dringen aus den Lautsprechern, Lichteffekte sorgen für optische Reize: Wer die 60 Meter lange Röhre nutzt, wird – mal schneller, mal langsamer – auf eine zum Thema passend gestaltete LED-Wand (Fake-Modul) zurutschen und im letzten Moment von der Röhre um die Kurve gebracht. Wer nach der Landung im Ziel anschließend den Rutschenturm erneut besteigt, kann für die nächste Tour eine andere, digital inszenierte Wasserreise buchen. Wie wäre es zum Beispiel mit Unterwasserwelt oder Weltall?

Neue Röhre, neuer Turm, neues Technikgebäude

Das, was für die Schwimmoper am Maspernplatz derzeit gebaut wird, gibt der altbekannten Wasserrutsche eine völlig neue Dimension. Eine neue Röhre, ein neuer neun Meter hoher Turm, ein neues Technikgebäude: Eine Million Euro lässt sich die Stadt den Freizeitspaß für Familien kosten, verrät Stefan Schumann, Betriebsleiter der Paderbäder.

Da eine Rutsche an sich statisch und unveränderbar ist, soll die digitale Technik das Vergnügen für die nächsten Jahre attraktiv machen. Dass die alte Rutsche abgerissen werden musste, hatte allerdings auch bauliche Gründe: Nach 23 Jahren gab es erhebliche Schäden durch Rost. Die neue Rutsche wird – wie die Vorgängerin – ebenfalls 60 Meter lang, hat aber kein gleichmäßiges, sondern unterschiedliche Gefälle.

Familien als Zielgruppe

»Wir wollen mit der Rutsche erreichen, dass Familien zum Schwimmen kommen – und eben nicht nur einmal. Sie soll ein Anreiz sein«, erläutert Stefan Schumann den Grund für den Aufwand, der hier betrieben wird.

Ziel sei es, möglichst viele Kinder schon frühzeitig ans Wasser zu gewöhnen. Die Nachfrage nach Schwimmkursen sei weiterhin auf einem extrem hohen Niveau, berichtet Schumann. Vor allem die Intensiv-Ferienkurse seien äußerst beliebt und daher schnell ausgebucht. Der Bedarf sei offenkundig weitaus höher, als Kurse angeboten werden könnten, erklärt Schumann.

Hohe Nachfrage nach Schwimmkursen

Etwa 30 Prozent der Anfragen müssten in der Regel zurückgewiesen werden. »Einige weiterführende Schulen verlangen inzwischen ein Schwimmabzeichen als Nachweis«, erläutert der Betriebsleiter den Druck. Anfang oder Mitte September wird das Bäderteam die nächsten Termine für die Kurse in den Herbstferien bekanntgeben. Die Bewerbung erfolge via Internet. Bei der Auswahl der Teilnehmer entscheide der Zeitpunkt der Anmeldung.

Für die die neue Rutsche wird übrigens noch ein passender Name gesucht. Vorschläge können noch bis zum 15. September mit Angabe der Kontaktdaten an folgende Mail-Adresse gesendet werden: J.Melzer@paderbaeder.de. Der Gewinner wird zur Einweihung der neuen Rutschanlage eingeladen und darf sich als Erster das Rutschvergnügen auf der neuen Anlage sichern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6888359?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F