Mo., 16.09.2019

Tag der offenen Tür nach Erweiterung des Geländes An der Talle Tausende erkunden Recyclinghof

Die größte Ein-Mann-Kapelle der Welt: Bordingenieur Schrotti macht auf seinem aus Müll zusammengebauten Instrument Musik.

Die größte Ein-Mann-Kapelle der Welt: Bordingenieur Schrotti macht auf seinem aus Müll zusammengebauten Instrument Musik. Foto: Sonja Möller

Von Sonja Möller

Paderborn (WB). Auf dem ASP-Recyclinghof An der Talle hat sich einiges verändert. Was genau das ist, darüber haben sich am Sonntag Tausende Besucher beim Tag der offenen Tür informiert.

Kernstück des Recyclinghofs beim Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb Paderborn (ASP) ist fortan die überdachte Annahmeplattform auf einer erhöhten Ebene. Dort können Autos direkt hochgefahren und abge­laden werden. Holz, Grünabfälle und alte Reifen können bequem in die tiefer stehenden Container geworfen werden.

Am Sonntag gehört die Plattform aber den Fußgängern. Denn dort gibt es einiges zu entdecken: Ob das der Blick über das Geländer in die Container ist oder Kunstobjekte aus Müll, die Schüler der Friedrich-Spee-Gesamtschule angefertigt haben. Außerdem können die Kinder selbst kreativ werden und aus entsorgten Tetrapacks kreative Blumenumtöpfe oder Tiere gestalten.

Anziehungspunkt sind vor allem die Fahrzeuge

Ein großer Anziehungspunkt sind vor allem die Fahrzeuge. Sie stehen auf dem Hof. Ob wendige Kehrmaschine mit Allradlenkung oder großer, sperriger Müllwagen – alle wollen hier mal probesitzen und sich erklären lassen, wie die Technik funktioniert. Alexej Rempel vom ASP zeigt den Kindern zum Beispiel im Müllfahrzeug, welche Schalter betätigt werden müssen, um eine Mülltonne zu entleeren.

Ein Stück weiter steht ein ulkig aussehendes Gefährt aus Drähten, Büchsen und Trommeln. Was das wohl ist? Hier hat Künstler Schrotti sich sein eigenes Instrument aus Müll zusammengebaut. Die Kinder klettern begeistert hoch und versuchen sich an der Trommel und dem Tambourin. Wenn Schrotti selbst in seinem Glitzerfrack Platz nimmt, spielt er noch zusätzlich Gitarre und Mundharmonika. Die Kostprobe »Mein kleiner, grüner Kaktus« kommt beim Publikum gut an.

 

Für die jüngsten Besucher gibt es einen Sandhügel, auf dem sie nach Herzenslust herumtollen können, während die Erwachsenen sich bei Kaffee und Kuchen austauschen.

Der Recyclinghof wird von Paderbornern sehr gut genutzt, teilt der ASP mit. 2018 wurden 267.000 Einfahrten registriert. »Damit trägt der Recyclinghof nicht unwesentlich zur guten Recyclingquote von 65 Prozent in Paderborn bei«, sagt ASP-Chef Reinhard Nolte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6934273?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F