Linkes Forum Paderborn verleiht dem Theologen die »Arno-Klönne-Auszeichnung«
Drewermann will weiterkämpfen

Paderborn (WB). Für die einen ist er provokant und umstritten, für die anderen ist er ein herausragender Theologe und Schriftsteller: Eugen Drewermann. Das Linke Forum hat ihn am Donnerstag mit der »Arno-Klönne-Auszeichnung« für sein unermüdliches Engagement und seine Werke geehrt, in denen er für mehr Solidarität, Tier- und Menschenliebe und Gewaltfreiheit kämpfe.

Freitag, 04.10.2019, 17:30 Uhr
Paul Weitkamp (Vorsitzender des Linken Forums), Theologe Eugen Drewermann, die Künstlerin Akampita Steiner, Franz-Josef Lunatschek (Geschäftsführer des Linken Forums) und Peter Eicher (Theologe, von links) trafen am Tag der Deutschen Einheit zusammen. Foto: Alexandra Pöhler
Paul Weitkamp (Vorsitzender des Linken Forums), Theologe Eugen Drewermann, die Künstlerin Akampita Steiner, Franz-Josef Lunatschek (Geschäftsführer des Linken Forums) und Peter Eicher (Theologe, von links) trafen am Tag der Deutschen Einheit zusammen. Foto: Alexandra Pöhler

Die Laudatio hielt Professor Dr. Peter Eicher, der bis 2008 Katholische Theologie an der Universität Paderborn lehrte. »Die Verleihung des Arno-Klönne-Preises gilt dem Pazifisten, dem Kritiker des hegemonialen Kapitalismus und dem Vordenker der grünen Revolution der Jugend«, sagte er. Eicher betonte, Eugen Drewermann sei ein Hoffnungsträger in der Friedensbewegung und im Kampf gegen das Totalitäre im Kapitalismus. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Künstlerin Akampita Steiner untermalt.

Friedensbewegung angeblich erfolglos

Eugen Drewermann betonte in seiner Dankesrede, er bezweifle, dass die Friedensbewegung schon Erfolg hatte. Die drei Voraussetzungen, keine Menschen zu töten, keine Tiere zu töten und Menschen nicht zu verurteilen, sind seiner Ansicht nach der Schlüssel für Frieden in der Welt. Auch wenn es seiner Meinung nach noch keinen Erfolg in der Friedensbewegung gibt, ist er nicht müde oder weniger motiviert, um weiterzukämpfen: »Es kommt mir nicht darauf an, gehört zu werden. Ich tue, was ich kann, und sage, was ich denke.«

Dass es in vielen Teilen der Welt keinen Frieden gibt, liegt nach Ansicht des Theologen unter anderem am kontinuierlichen Machtstreben und Wettrüsten der führenden Nationen und am Streben nach Wachstum: »Irgendwann ist die militärische Vernunft zu Ende und es beginnt die Menschlichkeit.«

Arno Klönne war Soziologe der Universität Paderborn

Der Namensgeber der Auszeichnung, Arno Klönne, war Soziologie-Professor an der Universität in Paderborn und unter anderem Experte für Rechtsextremismus. Wie Eugen Drewermann jetzt setzte sich Arno Klönne bis zu seinem Tod im Juni 2015 für die Friedensbewegung ein. Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr das dritte Mal durch das Linke Forum Paderborn in der Aula des Gymnasiums Theodorianum vergeben.

Vom 19. Oktober an gibt es eine Vortragsreihe von Eugen Drewermann in der Universität Paderborn. Die Veranstaltungen werden immer samstags von 11 bis 13 Uhr im Hörsaal D1 stattfinden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978738?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker