Do., 10.10.2019

Gegen Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt Auto im »toten Winkel« übersehen

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB). Bei der Kollision mit einem Sattelzug auf der B64 hat eine Autofahrerin am Donnerstagmorgen Verletzungen erlitten. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Gegen 7.30 Uhr fuhr nach Angaben der Polizei ein 33-jähriger Sattelzugfahrer auf der B64 in Richtung Paderborn. Er nutzte den linken Fahrstreifen nach der Anschlussstelle Georg-Marshall-Ring. In Höhe der Brücke Goldgrund betätigten laut Polizei hinter dem Sattelzug fahrende Autofahrer die Lichthupe, weil sie das Fahrzeug überholen wollten. Der Sattelzugfahrer wechselte er nach rechts und touchierte einen Audi A5, mit dem eine 42-jährige Frau auf der rechten Spur neben dem Lastwagen fuhr. Durch den Anstoß schleuderte das Auto herum und kam quer vor dem Sattelzug zum Stillstand. Die Audifahrerin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Sattelzugfahrer gab an, der Pkw sei im »toten Winkel« gewesen. Gegen den Lkw-Fahrer wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der Sachschaden wird nach Angaben der Polizei auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6991761?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F