Fr., 11.10.2019

1,2 Millionen Euro werden in Bahnsteig, Wetterschutzhaus und Sitzbänke investiert Bahnhof Kasseler Tor wird barrierefrei

Aufstellen für den offiziellen Spatenstich zur Erneuerung des Bahnhofs (von links): Bahnhofsmanager Martin Nowosad, Projektleiter ­David Lemm, CDU-Landtagsabgeordneter Daniel Sieveke, stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt, Kurt Kalkreuter (stellvertretender Landrat des Kreises Lippe), Claudia Warnecke (Technische Beigeordnete Stadt Paderborn), Dr. Ulrich Conradi (stellvertretender Verbandsvorsteher NWL), Dave Reiner (Bauleiter Hering-Bau) und Janne Torben Brokopf (NWL-Bahnplaner).

Aufstellen für den offiziellen Spatenstich zur Erneuerung des Bahnhofs (von links): Bahnhofsmanager Martin Nowosad, Projektleiter ­David Lemm, CDU-Landtagsabgeordneter Daniel Sieveke, stellvertretender Bürgermeister Dieter Honervogt, Kurt Kalkreuter (stellvertretender Landrat des Kreises Lippe), Claudia Warnecke (Technische Beigeordnete Stadt Paderborn), Dr. Ulrich Conradi (stellvertretender Verbandsvorsteher NWL), Dave Reiner (Bauleiter Hering-Bau) und Janne Torben Brokopf (NWL-Bahnplaner). Foto: Matthias Band

Von Matthias Band

Paderborn (WB). Der Bahnhof Kasseler Tor wird für 1,2 Millionen Euro erneuert. Die Arbeiten beginnen am Montag und sollen am 17. November abgeschlossen sein. Unter anderem wird der Bahnsteig auf einer Länge von 125 Metern modernisiert und barrierefrei gestaltet. Zudem werden ein neues Wetterschutzhaus mit besserer Beleuchtung und mehr Sitzbänke gebaut. Die Fahrgäste der Sennebahn (RB 74) müssen sich auf Fahrplanänderungen und Schienenersatzverkehr einstellen.

Dieter Honervogt, stellvertretender Bürgermeister, betonte, dass mit der Modernisierung und mit dem Bau weiterer Fahrradstellplätze ein wichtiger Teil des öffentlichen Personennahverkehrs attraktiver und vor allem barrierefrei werde. »Das ist ein wichtiger Schritt Richtung vernetzte Mobilität«, sagte er. Vielen Bürgern werde es nun leichter fallen, aufs Auto zu verzichten.

Bahnhofsmanager Martin Nowosad verwies darauf, dass die Bahn in den nächsten Jahren bundesweit 156 Milliarden Euro in die Infrastruktur investieren wolle. »Mit dem Spatentisch am Kasseler Tor beginnt die Modernisierung der letzten noch nicht modernisierten Station auf der Strecke der Sennebahn.« Nur in Bielefeld werde noch gebaut. Auch Dr. Ulrich Conradi, stellvertretender Verbandsvorsteher des Nahverkehrs Westfalen-Lippe (NWL), lobte die Maßnahme: Sie steigere die Attraktivität des Universitätsstandortes und bringe die Stadt voran.

Die Sennebahn sei eine Erfolgsgeschichte. Allerdings stoße sie an ihre Grenzen, schon jetzt seien manche Züge zu voll, sagte Conradi. Unter anderem hatten sich deshalb schon Eltern von Hövelhofer Schülern beschwert, die weiterführende Schulen in Paderborn besuchen und mit dem Zug nach Paderborn fahren.

Mehr als 1000 Fahrgäste nutzen den Bahnhof Kasseler Tor täglich

Mehr als 1000 Reisende nutzen den 1901 in Betrieb genommenen Bahnhof mittlerweile täglich, darunter viele Studenten. Sie und die anderen Fahrgäste werden in den nächsten fünf Wochen am Nordbahnhof in Busse umsteigen müssen. Wie berichtet, ist für die Bahnhofsanierung teilweise eine Sperrung der Strecke nötig. Laut Nordwestbahn als Betreiber der Sennebahn endet der Großteil der Züge Richtung Paderborn (werktags von 8 bis 20 Uhr) am Bahnhof Paderborn-Nord.

Von dort verkehrt ein Ersatzverkehr mit Bussen und Taxen bis zum Hauptbahnhof. Die Nordwestbahn weist darauf hin, dass bei einigen Verbindungen nur der Halt Kasseler Tor entfalle. Richtung Bielefeld fahren die meisten Sennebahnzüge erst am Bahnhof Paderborn-Nord los. Vom Hauptbahnhof bis Paderborn-Nord fahren Busse als Ersatzverkehr. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Nordwestbahn.

Nicht betroffen von den Bauarbeiten sind laut Bahn der RE 11 (RRX), die RB 89 nach Warburg, die RB 72 nach Detmold, die RB 84/85 nach Höxter/Göttingen sowie die S 5 nach Hannover.

Neuer Hauptbahnhof wird erst 2020 gebaut

Der Bau des neuen Paderborner Hauptbahnhofs sollte derweil ursprünglich noch in diesem Jahr starten. Wie die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke am Freitag bestätigte, wird der Bau aber erst 2020 beginnen. Offenbar müssen noch letzte Vertragsdetails geklärt werden.

Der Hauptbahnhof ist ein Projekt der Deutschen Bahn mit der Stadt und dem Investor Bremer AG aus Paderborn. Die Mieter im Hauptbahnhof sollen während des Umbaus provisorische Verkaufsflächen neben dem Bahnhof erhalten. An dem Vorhaben beteiligt sich die Stadt Paderborn mit 1,9 Millionen Euro, die Bahn kalkuliert mit Gesamtkosten von 7,6 Millionen Euro.

DB-Bahnhofsmanager Martin Nowosad kündigte unterdessen an, dass die Gleise 4 und 5 am Paderborner Hauptbahnhof vermutlich 2021 einen barrierefreien Zugang erhalten werden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994911?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F