Do., 31.10.2019

Mädchen (2) verschwand 1981 in Paderborn und wird seitdem vermisst Falsche Katrice Lee verurteilt

Vater Richard Lee zeigt ein Foto seiner vermissten Tochter Katrice Lee, die im Jahr 1981 in Paderborn verschwand.

Vater Richard Lee zeigt ein Foto seiner vermissten Tochter Katrice Lee, die im Jahr 1981 in Paderborn verschwand. Foto: Jörn Hannemann

Von Florian Weyand

Paderborn (WB). Eine 40 Jahre alte Frau, die sich im Internet als die seit 1981 in Paderborn verschwundene Katrice Lee ausgegeben hatte, ist von einem englischen Gericht verurteilt worden. Das berichtet der Sender »ITV«.

Die Frau, die zu 18 Wochen Haft auf Bewährung verurteilt wurde, muss sich laut Gericht zudem für zwölf Monate in psychiatrische Behandlung begeben. Außerdem darf sie keinen Kontakt zur Familie Lee mehr aufnehmen.

Bezirksrichter sagt: Die Frau leide an einer Geisteskrankheit

Bei der Verurteilung am Mittwoch sagte Bezirksrichter Nicholas Sanders, es sei klar, dass die Frau an einer Geisteskrankheit gelitten habe, als sie den Akt der »unvorstellbaren Grausamkeit« begangen habe.

Die Verurteilte hatte einen Facebook-Account unter dem Namen Katrice Lee erstellt. Zudem hatte sie eine Freundschaftsanfrage an Natasha Walker, der Schwester der vermissten Katrice Lee, verschickt. Kurios: Obwohl eine DNA-Probe zum Ergebnis kam, dass die 40-Jährige nicht Katrice Lee sei, habe sie immer noch behauptet, die Vermisste zu sein.

Katrice Lee verschwand im Jahr 1981

Katrice Lee, die Tochter eines in Paderborn stationierten britischen Soldaten, war am 28. November 1981, ihrem zweiten Geburtstag, während eines Einkaufs mit ihrer Mutter im rappelvollen britischen Armee-Supermarkt in Paderborn verschwunden.

Ende September hatte die Polizei in England einen 74 Jahre alten Mann verhaftet , der in Zusammenhang mit dem Verschwinden der damals 2-Jährigen stehen soll. Der Verdächtige wurde aber wieder frei gelassen.

Während in Deutschland Verdächtige oft über Monate in Untersuchungshaft sitzen, erlaubt das britische Recht nur 24 Stunden, beim Verdacht schwerer Verbrechen bis zu 96 Stunden.

Grabungen in Paderborn führen zu keinem Ergebnis

Zuvor hat es im Jahr 2018 Grabungen in Paderborn gegeben . Eine forensische Untersuchung an der Alme habe aber zu keinen neuen Erkenntnissen geführt, teilte die Polizei mit. Anfang Mai 2018 hatten die Ermittler der »Royal Military Police« mit der Untersuchung an dem Flussufer begonnen, um Hinweise zum Verbleib von Katrice Lee zu finden – ohne Erfolg.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035652?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F