Di., 05.11.2019

Mehrheit des Paderborner Integrationsrates signalisiert Unterstützung trotz umstrittener Äußerungen Vertrauensvorschuss für Recep Alpan

Recep Alpan bleibt Integrationsratsvorsitzender in Paderborn.

Recep Alpan bleibt Integrationsratsvorsitzender in Paderborn.

Von Maike Stahl

Paderborn (WB). Selten hat sich eine Sitzung des Paderborner Integrationsrates so großer Aufmerksamkeit erfreut wie am Dienstagabend. Mitglieder und Zuhörer erlebten einen Vorsitzenden Recep Alpan, der sich mit seinen Äußerungen zum Salut-Jubel türkischer Fußballer vor allem missverstanden fühlte, aber auch einräumte, naiv gewesen zu sein. Einen Rücktritt schloss Alpan aus.

Einen Dringlichkeitsantrag mit dem Ziel, Recep Alpan abzuwählen, hatte zuvor Verani Kartum versucht, auf die Tagesordnung zu setzen, scheiterte damit aber aus formalen Gründen. In der anschließenden Aussprache stellte Recep Alpan klar, dass er in seiner Eigenschaft als Vorsitzender von Türk Gücü Paderborn befragt worden sei und ausschließlich in dieser Eigenschaft geantwortet habe.

Alpan: werde als Kriegstreiber dargestellt

Auch habe er nicht seine persönliche Meinung zum Einmarsch der Türkei in Syrien geäußert, sondern auf entsprechende Nachfrage die Stimmungslage innerhalb der türkischen Gemeinschaft geschildert. Trotzdem werde er nun als undemokratisch und Kriegstreiber dargestellt. Alpan betonte, dass er keiner politischen Partei oder Bewegung angehöre – weder hier noch in der Türkei. »Politik und Religion gehören nicht auf den Sportplatz, und das ist hier auch gar nicht passiert.«

Aussprache im Integrationsrat begrüßt

Alpan räumte ein, dass er naiv gehandelt habe. Was daraus geworden sei, empfinde er aber als unsachlich, unverhältnismäßig und unfair. Wenn er Kurden gekränkt habe, tue ihm das aufrichtig leid. Leider habe kaum jemand das persönliche Gespräch mit ihm gesucht. Daher begrüße er die Aussprache im Integrationsrat.

Diese empfanden auch die meisten Migrantenvertreter als wichtig. Kurdin Houla Kanet räumte ein, dass Alpan seit 20 Jahren wie ein kleiner Bruder für sie sei, ihr die Sache jetzt zwar schwer falle, sie ihm aber glaube. Ihr Landsmann Dilovan Mirani forderte, dass Alpan klarstellt, dass er das Vorgehen Erdogans in Syrien nicht gutheiße. »In Paderborn müssen alle Religionen wie Brüder sein und es besser machen.« Daraufhin räumte Alpan ein, dass keiner Konflikte mit Waffen lösen wolle.

Kritiker Kartum: Schaden ist nicht reparabel

Sohail Ahmet sagte, für ihn sei der Skandal, was aus Alpans Äußerungen gemacht worden sei und versicherte: »Wir stehen hinter dir, werden dich aber auch auf Fehler aufmerksam machen.« Alexander Wittmer von der deutsch-russischen Gesellschaft verurteilte die Rücktrittsforderung von Verani Kartum. »Wenn das ein Leserbriefschreiber sagt, kann ich das vielleicht noch verstehen, aber nicht jemand aus unseren Reihen, der weiß wie einfühlsam sich Recep für gelungene Integration einsetzt.« Doch Kartum blieb dabei, dass ein Integrationsvorsitzender seine Weltanschauung nicht so präsentieren dürfe, wie Alpan es getan habe. »Der angerichtete Schaden ist nicht reparabel«, befand Kartum.

Kommentar

Viele Mitglieder des Integrationsrates bescheinigten Recep Alpan, sich einfühlsam für gelungene Integration stark zu machen. Einfühlsam war das, was er zum umstrittenen Salut-Jubel und zum Einmarsch der Türkei in Syrien gesagt hat, allerdings nicht. Die Beteuerung, dies nicht in seiner Eigenschaft als Integrationsratsvorsitzender geäußert zu haben, und die Erkenntnis, in dieser Hinsicht naiv gewesen zu sein, ehren ihn zwar – überzeugender wäre es aber, wenn er sich persönlich noch klarer von Gewalt als möglicher Lösung dieses Konflikts distanziert hätte. Dennoch hat ihm die Mehrheit der gewählten Migrantenvertreter ihr Vertrauen ausgesprochen. Das wird er nun rechtfertigen müssen. Maike Stahl

Kommentare

Ali Levent

Herr Alpen hat meine volle Unterstützung. Er setzt sich für alle Vereine der Migranten mit Rat und Tat ein. Wir die alten Herren der Türk Gücü Paderborn e.V stehen hinter Herr Alpan.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7045412?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F