Königsplätze: Lösung für Supermarkt – Broer öffnet Imbiss im Juli
Bauarbeiten laufen bis 2023

Paderborn (WB). Der Knoten hat sich gelöst – zumindest ein Stück weit: Den Planern ist es offenbar gelungen, eine Lösung für den geplanten Supermarkt unter den Königsplätzen zu finden. Das hat die Bauverwaltung in der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses mitgeteilt.

Samstag, 07.12.2019, 08:08 Uhr aktualisiert: 07.12.2019, 08:10 Uhr
In der ehemaligen Zentralstation wird in diesem abgezäunten Bereich der neue Broer-Imbiss entstehen. Baubeginn ist Montag. Foto: Jörn Hannemann
In der ehemaligen Zentralstation wird in diesem abgezäunten Bereich der neue Broer-Imbiss entstehen. Baubeginn ist Montag.

Für die Nutzung als Lebensmittelmarkt gebe es strikte Vorgaben: Dazu gehören mindestens 2250 Quadratmeter Nutzfläche und eine funktionierende Belieferung mit Lastzügen mit einer Länge von 16,5 Meter. „Diese Vorgabe war keine leichte Aufgabe wegen der Stützen. Aber wir haben nun eine Planung, die das ermöglicht“, erklärte Projektleiter Dietmar Böddeker den Ausschussmitgliedern. Nun müssten noch die Verträge mit den Anliegern geschlossen werden. Und auch die Unterschrift des potenziellen Betreibers fehlt noch. Nach wie vor ist Rewe für den Standort im Gespräch, was aber von Seiten der Verwaltung nicht bestätigt wird.

Bau der neuen ZOH Westerntor beginnt 2021

Derweil würden auch die anderen vier Bauvorhaben rund um die Königsplätze intensiv vorangetrieben. Auf einem guten Weg sei man mit der neuen Ein- und Ausfahrt zur Tiefgarage Königsplätze. Gestartet werde im Frühjahr 2020, die Bauzeit betrage sechs Monate. Danach werde man sich weiter um die Nachnutzung der alten Zen­tralstation kümmern. Teilprojekt Nummer drei sei der Neubau der ZOH am Westerntor. Damit im Jahr 2021 gestartet werden könne, müsse zunächst das Gebäude Westernmauer 18 für den Padersprinter neu gebaut werden. Ein weiteres Problem sei die große Trafostation in dem Toilettenhäuschen an der Westernmauer. Auch diese müsse verlegt werden.

Teilprojekt Nummer vier wird nach Aussage von Dietmar Böddeker die Brückengasse: „Das wird die direkte Verbindung zwischen Westernmauer und Innenstadt. Dadurch ergibt sich eine weitaus größere Frequenz als bisher. Daher soll der Bereich aufgewertet werden. Das geht aber nur im Einvernehmen mit den Eigentümern. Wir sind da in guten Gesprächen.“ Der Durchgang zur Westernmauer ließe sich zwar nicht verbreitern, aber man wolle prüfen, ob man die Zwischenebene entfernen könne, um den Raum optisch zu vergrößern sowie heller und freundlicher zu gestalten.

Teilprojekt Nummer fünf ist laut Böddeker der Bereich zwischen Brücken- und Alte Torgasse. „Auch hier wollen wir verschiedene Bauteile freiräumen“, sagte er. Allerdings seien auch hier Gespräche mit den Eigentümern nötig. Start wäre Ende 2022/Anfang 23.

Private Eigentümer investieren

Die Technische Beigeordnete Claudia Warnecke lobte, dass die Investition von acht Millionen Euro in den bereits fertiggestellten Bereich der Königsplätze gut investiertes Geld sei. Zahlreiche private Gebäudeeigentümer hätten in den vergangenen Monaten ebenfalls investiert – allerdings hätten einige andere das noch vor sich.

Viel zu tun hat auch Ulrich Broer, der zum Start des Weihnachtsmarktes mit seinem mobilen Imbiss wieder umziehen musste. Aktuell steht er an der Herz-Jesu-Kirche auf der anderen Seite des Westerntores. Doch das ständige Umziehen soll Juli 2020 vorbei sein. Auf Anfrage erklärte Broer, dass er am kommenden Montag mit dem Neubau seines Imbissbetriebs an der ehemaligen Zentralstation beginnen werde. Bei der Fläche handelt es sich um den eingezäunten Bereich neben dem Zentralen Erschließungselement (Aufzug) an der Königstraße.

„Der Imbiss erhält eine Fläche von 125 Quadratmetern – 25 mehr als vorher“, sagte Broer. Eine Bestuhlung sei nicht vorgesehen, dafür eine optimale Belüftung, damit Gäste nach dem Besuch nicht nach Pommes riechen. Außerdem werde es ein zwei Meter großes Außenfenster für die Bedienung geben. „Wir setzen jetzt unsere ganze Energie darauf, dass wir bis Juli fertig sind“, betonte Broer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7115346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Wieder von Paderborn nach Mallorca
Aus Sicht von Geschäftsführer Marc Cezanne ist die Wiederbelebung der Eurowings-Flüge nach Paderborn ein wichtiges Signal. Foto: Hannemann
Nachrichten-Ticker