Der Paderborner Musiker Arnie Sprenger und sein Lied „Schönes Fest“
Weihnachtsmann mit Burnout

Paderborn (WB). Der Paderborner Arnie Sprenger hat ein außergewöhnliches Weihnachtslied geschrieben. Darin hat der Weihnachtsmann Burnout. „Der Weihnachtsmann liegt unterm Baum, er hat ‘nen Schwips und kann nicht mehr. Der Beruf ist hart, die Geschenke schwer. Still ist die Nacht und der Akku leer!“

Montag, 09.12.2019, 10:03 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 10:10 Uhr
Arnie Sprenger als Weihnachtsmann: Im Lied und Video ist er fix und fertig. Auch Alkohol kann ihn nicht mehr über die Mühen der Weihnachtszeit hinwegtrösten. Foto: Freigeistlabor Paderborn
Arnie Sprenger als Weihnachtsmann: Im Lied und Video ist er fix und fertig. Auch Alkohol kann ihn nicht mehr über die Mühen der Weihnachtszeit hinwegtrösten. Foto: Freigeistlabor Paderborn

Der Song „Schönes Fest“ und das weitere Lied „Wann wird es endlich Winter?“ können bei Musikstreamingdiensten wie Spotify und I-Tunes heruntergeladen werden. „Schönes Fest“ habe er am 24. Dezember 2018 um 3 Uhr morgens geschrieben, weiß Sprenger noch ganz genau: „Ich war mit Willi Manilli auf dem Weihnachtsmarkt in Hamm unterwegs. Wegen Glatteis habe ich für die Strecke nach Paderborn viereinhalb Stunden gebraucht.“

„Es ist das Beste, wenn die Texte zu dir kommen“

Weil er total genervt war, konnte Sprenger nicht richtig schlafen, wachte mitten in der Nacht auf und schrieb den Text herunter. Melodie und Text seien ihm buchstäblich zugeflogen, erzählt Arnie Sprenger und ergänzt: „Ich habe die Gitarre zur Hand genommen und war nach 15 Minuten fertig; es ist das Beste, wenn die Songs zu dir kommen.“

Lieder hat Sprenger schon viele geschrieben. In Paderborn betreibt der Multiinstrumentalist ein eigenes Tonstudio und hat sein Label „Mahatma Entertainment“ genannt. Erste Spuren hinterließ er als Hardrocker mit seiner Band Gandhi, die zwei LPs veröffentlichte und mit Gruppen wie Uriah Heep auf Tour ging. Sprenger war Komponist, Texter, Arrangeur und Produzent in einem.

1993 gründete er das Musik- und Showduo Willi Manilli & der Klarinettenmann und absolvierte im Laufe der Zeit mehr als 1400 Auftritte. Die CD „Die begnadete Blamage“ sei vom Fernsehsender Pro7 für den Comedy Award 1998 nominiert worden, listet Sprenger in seiner Vita nicht ohne Stolz auf.

Er nennt sich „Arnie – der Sonnenkönig“

Inzwischen nennt er sich „Arnie – der Sonnenkönig“. Mit dem absolutistischen französischen Monarchen Ludwig XIV., um den sich in Versailles alles drehte, so wie die Erde um die Sonne, habe das nichts zu tun: „Die Sonne steht für Leben und Wachstum und hat eine freudige. positive Ausstrahlung auf alle Lebewesen der Mutter Natur!“

Im kommenden Jahr soll das erste Album auf CD („Sonnendämmerung“) erscheinen. Aber zurück zum erschöpften Weihnachtsmann. Wer bringt denn jetzt die Geschenke vorbei?, fragt Sprenger und bittet gleichzeitig um Verständnis für den ermatteten Mann: „Weihnachten wird ein schönes Fest, wenn man den Weihnachtsmann mal schlafen lässt!“

Für „Schönes Fest“ habe er vom Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) den Preis in der Sparte Deutschpop bekommen, freut sich Sprenger. Dass vor und an Weihnachten der Kommerz regiert, findet er bedauerlich. Für ihn sei Weihnachten, „dass man sich am Jahresende mit der Familie trifft und Bilanz zieht“. .

Sprenger hatte ursprünglich einen ganz anderen Berufsweg eingeschlagen, dann aber den Rückzug angetreten. „Bankkaufmann, das war nicht meins!“, erinnert sich der 60-Jährige. Möglicherweise hätte er sonst auch Burnout bekommen. Wer noch mehr über den Musiker erfahren möchte, kann seine Internetseite (www.sonnenkoenig.com) studieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7117906?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker