Mo., 10.02.2020

16-Jähriger erleidet schwere Kopfverletzung – 30 Einsätze bis zum Abend im Kreis Paderborn Jugendlicher von Ast getroffen

Disponent Sven Elsenbroich hat in der Feuerwache-Nord der Stadt Paderborn alles im Blick. Die Monitore verraten, welche Fahrzeuge und Einsatzkräfte bereit stehen oder sich gerade im Einsatz befinden. 100 Feuerwehrleute standen am Sonntag bereit.       

Disponent Sven Elsenbroich hat in der Feuerwache-Nord der Stadt Paderborn alles im Blick. Die Monitore verraten, welche Fahrzeuge und Einsatzkräfte bereit stehen oder sich gerade im Einsatz befinden. 100 Feuerwehrleute standen am Sonntag bereit.        Foto: Oliver Schwabe

Von Ingo Schmitz

Paderborn (WB). Orkan „Sabine“ hat am Sonntag den Kreis Paderborn in Atem gehalten. Umgestürzte Bäume, gesperrte Straßen, Zugausfälle: Bis 20.15 Uhr hatten Feuerwehr und Polizei rund 30 Einsätze zu bestreiten. Bis zum Morgen waren es sogar 49. Überwiegend handelte es sich um umgestürzte Bäume.

Auto zerstört

Im Stadtgebiet Paderborn kam die Feuerwehr bis zum Abend auf sieben Einsätze. Im Rolandsweg stürzte ein Baum auf einen geparkten VW Lupo. In der Kasseler Straße entdeckten Passanten auf einem Baugerüst eine Elf-Kilo-Gasflasche. Die Feuerwehr sicherte die Gefahrenstelle. Der erste Sturmeinsatz am Sonntag war für eine Drehleiter-Besatzung um 14.15 Uhr, als an der Münsterstraße in Schloß Neuhaus ein loses Blechteil am Dach einer Tankstelle bemerkt wurde.

Ein VW Lupo wurde im Rolandsweg vom Baum getroffen. Foto: I. Schmitz

Am Bahnhof gestrandet

Der Totalausfall der Bahn hat manchen Reisenden am Sonntag eiskalt erwischt. Per Lautsprecher-Durchsage erfuhren die Bahngäste im Paderborner Bahnhof, dass hier Endstation für sie sei. Fabian aus Duisburg hatte noch Glück: Er konnte sein Wochenende bei seiner Freundin Lena in Lichtenau um eine Nacht verlängern. Eine Reisegruppe aus Polen, die weiter nach Hannover wollte, hatte noch keine Idee, wie es weiter gehen sollte. Zahlreiche Taxifahrer standen vor dem Bahnhof, um die Gäste zu ihrem Wunschziel zu bringen.

Fabian und Lena sind am Bahnhof Paderborn gestrandet. Foto: I. Schmitz

Schulen und Kindergärten

Paderborns Bürgermeister Michael Dreier appelliert an die Eltern der Schulkinder, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen. Alle Gesamtschulen der Stadt, die innerstädtischen Gymnasien und eine kleine Anzahl der Grundschulen lassen heute den Unterricht ausfallen. Auch die Realschule in der Südstadt und die Förderschule Sertürner bleiben geschlossen. Es gibt aber Betreuungsangebote. Die städtischen Kindertageseinrichtungen sind am Montag wie üblich geöffnet. Die Entscheidung liege bei den Eltern.

Video: Sturm Sabine über Ostwestfalen-Lippe

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7250846?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F