Mi., 19.02.2020

Staatsanwaltschaft Paderborn: 48-jähriger Beschuldigter wegen Mordes angeklagt Rentner aus Delbrück mit Vorschlaghammer getötet

Tatort Delbrück-Westenholz: In diesem Haus soll sich die schreckliche Tat ereignet haben. Der 84-jährige Rentner hatte den Pflegesohn erst wenige Monate zuvor bei sich aufgenommen.

Tatort Delbrück-Westenholz: In diesem Haus soll sich die schreckliche Tat ereignet haben. Der 84-jährige Rentner hatte den Pflegesohn erst wenige Monate zuvor bei sich aufgenommen. Foto: Ingo Schmitz

Delbrück (WB/itz). Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat gegen einen 48-jährigen Mann Anklage wegen Mordes und schwerer Brandstiftung erhoben. Wie berichtet wird ihm vorgeworfen, seinen 84-jährigen Pflegevater getötet und anschließend ein Feuer gelegt zu haben.

Der Paderborner Oberstaatsanwalt teilte am Mittwoch mit, dass nach dem Ergebnis der Ermittlungen der Angeschuldigte den Plan gefasst habe, seinen Pflegevater zu töten, um dessen Vermögen zu erben.

„Unter dem Einfluss von Drogen stehend tötete er seinen Pflegevater am 18. Oktober 2019 durch einen gezielten Schlag mit einem Vorschlaghammer gegen den Kopf. Um die Spuren seiner Tat zu beseitigen, verbrannte er den Getöteten in dessen Haus. Dadurch gerieten auch Teile des Hauses in Brand. Das Feuer konnte durch alarmierte Feuerwehrkräfte gelöscht werden“, heißt es in der Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft.

Der Angeschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Er bestreitet die Tatvorwürfe und beruft sich auf ein Unfallgeschehen.

Ein Hauptverhandlungstermin ist noch nicht bekannt.

Der Pflegesohn war im Kindesalter von dem Westenholzer und dessen Frau aufgenommen worden. Im Alter von etwa 17 Jahren brach er seine Ausbildung zum Metzger ab und verschwand. Danach soll es nur sporadische Kontakte gegeben haben. Bis zum Tod der Pflegemutter lebte der 48-Jährige auf einem Campingplatz bei Bremen. Danach kam er zurück nach Westenholz und zog im Haus seines Pflegevaters ein. Dort soll es öfters zu Streit gekommen sein, im Sommer habe der Pflegevater dann sein Testament zu Gunsten des Pflegesohnes geändert, berichteten Nachbarn.

Am Tattag bemerkten Nachbarn Rauch, der aus dem Haus drang, und alarmierten die Feuerwehr. Als diese eintraf, versuchte der Beschuldigte sich über das Dach eines Carports zu retten.

Später wurde er festgenommen. Seitdem sitzt der 48-Jährige in Untersuchungshaft.

Hier geht es zur Fotostrecke.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7272240?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F