Mi., 26.02.2020

Corona-Infektion: Behörden sperren Hotel in La Caleta ab – Paderborner berichtet Ostwestfalen auf Teneriffa in Quarantäne

Hotelgäste stehen auf den Balkonen des Hotels Costa Adeje Palace auf Teneriffa. Sie dürfen die Anlage nicht verlassen.

Hotelgäste stehen auf den Balkonen des Hotels Costa Adeje Palace auf Teneriffa. Sie dürfen die Anlage nicht verlassen.

Von Christian Althoff

„Im Moment sind Ärzte in der Anlage unterwegs, um jeden Gast und jeden Mitarbeiter zu untersuchen“, sagte der Paderborner Arbeitsmediziner Dr. Klemens L. (64), der dort seit einer Woche mit seiner Frau Ute P. (60) Urlaub macht und eigentlich heute zurückkehren wollte.

Ausschnitt aus dem Informationsschreiben an die Gäste.

TUI-Sprecher Bernd Hoffmann erklärte am Abend, es sei das weltweit einzige Hotel, in dem TUI-Kunden wegen Virus-Verdachts festsäßen. Für das Hotel gebe es einen Buchungsstopp. „Wer bereits gebucht hat, wird in einem anderen Hotel untergebracht.“

Ein italienischer Arzt aus der Lombardei, der im „Costa Adeje Palace“ Urlaub gemacht hatte, hatte während seines Aufenthalts Symptome an sich festgestellt und war ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde der Corona-Verdacht bestätigt, und der Italiener wurde isoliert. Am Dienstagabend kam die Nachricht, auch seine Ehefrau sei positiv getestet worden.

Mehrsprachiges Schreiben unter der Tür

Der Paderborner Mediziner: „Wir haben gehört, dass es noch einen weiteren Test geben soll. Nur wenn der negativ ausfallen sollte, können wir vielleicht am Mittwoch doch noch planmäßig nach Paderborn fliegen.“ Etwa 35 Urlauber aus dem „Costa Adeje Palace“ sollen auf der Maschine gebucht sein.

Klemens L. sagt, sie hätten am Dienstagmorgen ein mehrsprachiges Schreiben unter der Tür gefunden, mit dem sie im Namen der Gesundheitsbehörde aufgefordert worden seien, das Zimmer nicht zu verlassen. Später hätten Polizisten die Ausgänge des Hotels besetzt, und nun dürften sie sich zumindest im Hotel bewegen und zum Essen gehen. 

Fotos zeigen Krankenwagen vor der Hotelanlage und Polizisten, die die Promenade vor dem Hotel gesperrt haben. „Die Hotelangestellten tragen Atemschutzmasken, und es wurden Desinfektionsspender aufgestellt“, sagt Dr. Klemens L. Die Hotelmitarbeiter gäben sich die größte Mühe, den Urlaubern den Aufenthalt so normal wie möglich zu gestalten. „Die sind alle sehr professionell. Dafür muss man wirklich Danke sagen, denn diese Leute haben ja auch Familien, zu denen sie jetzt nicht dürfen.“

„Unsere Koffer sind gepackt“

Informationen, wann die zweite Analyse bezüglich der italienischen Patienten vorliege, hätten sie nicht, sagt der Paderborner. „Unsere Koffer sind gepackt, aber ob und wann es losgeht, wissen wir nicht. Wir warten jetzt in unserem Zimmer darauf, dass ein Ärzteteam kommt und uns untersucht.“

Sollte auch der zweite Coronatest der Italiener positiv sein, wird möglicherweise eine zweiwöchige Quarantäne über das Hotel verhängt. „Und ich habe leider nicht die Möglichkeit, von hier aus meinen Patienten abzusagen“, sagt Dr. L.

Inzwischen melden weitere Länder Corona-Fälle: Österreich, Kroatien, das spanische Festland und die Schweiz berichteten Dienstag von Infektionen.

Ein Blick vom Hotel aus: Krankenwagen und Polizei sind vor Ort.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7295368?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F