Drei Tatverdächtige (21/23/25) aus Paderborn festgenommen – vierter Mann flüchtig
Überfall auf Geldtransport aufgeklärt

Paderborn (WB). Nach dem Raubüberfall auf einen Geldtransport am Freitagmorgen konnten drei Tatverdächtige (21/23/25) aus Paderborn bereits am Freitagabend festgenommen werden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, erging noch am Wochenende gegen den mutmaßlichen Haupttäter (23) ein Haftbefehl. Ein vierter Komplize ist noch auf der Flucht.

Montag, 02.03.2020, 14:43 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 17:56 Uhr
Dieser Geldtransporter ist am Freitag in dem Paderborner Parkhaus am Neuhäuser Tor überfallen worden. Foto: Oliver Schwabe
Dieser Geldtransporter ist am Freitag in dem Paderborner Parkhaus am Neuhäuser Tor überfallen worden. Foto: Oliver Schwabe

Am Freitagmorgen überfielen zwei Männer im Parkhaus am Neuhäuser Tor gegen 8.40 Uhr einen Geldtransporter. Einer der Täter bedrohte dabei einen Mitarbeiter des Transportunternehmens mit einer Schusswaffe. Die Räuber erbeuteten mehrere Geldkassetten, die sie in einen Rucksack packten. Mit der Beute flüchteten die Täter in zunächst unbekannte Richtung aus dem Parkhaus.

Die Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den Tätern ein. Zudem erfolgte eine Öffentlichkeitsfahndung, in der die Polizei um Hinweise aus der Bevölkerung bat. Mehrere Zeugen meldeten sich schon kurz nach dem Aufruf am Vormittag. Die Beobachtung eines Mannes, der einen weißen Wagen in der Paderstraße beobachtet hatte, war der erste Hinweis auf die später festgenommenen Tatverdächtigen.

Auto mit Hilfe von Videoaufnahmen identifiziert

Das weiße Auto konnte durch Videoaufnahmen aus einer Kamera im Umfeld des Parkhauses, die der Kripo mittags vorlagen, teilweise identifiziert werden. Zudem hatte eine Polizeistreife im Zuge der Fahndung kurz nach dem Raubüberfall zwei Personen an der Bahnhofstraße überprüft. Nachdem diese Informationen bei den Raubermittlern zusammenliefen, fielen konkrete Zusammenhänge auf, sodass Tatverdächtige identifiziert werden konnten.

Dabei handelte es sich nach Polizeiangaben um den Halter des weißen Autos (25) und seinen Bruder (21) sowie einen 23-Jährigen, der mit einem der beiden in der Personenkontrolle aufgefallen war. Die Brüder nahmen Zivilpolizisten an deren Paderborner Anschrift fest. Wenig später tauchte der 23-jährige Haupttäter in der Nähe des Hauses auf und wurde ebenfalls von Polizeikräften festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen den 23-Jährigen, der das Opfer mit der Waffe bedroht haben soll, sowie den 25-Jährigen, der mutmaßlich als Fahrer des Fluchtautos fungiert hatte.

Der Komplize des 23-jährigen Tatverdächtigen im Parkhaus konnte bislang nicht identifiziert werden. Es handelt sich nicht um den dritten Festgenommen (21), dessen Tatbeteiligung nicht geklärt ist. Die Staatsanwaltschaft stellte Anträge auf Haftbefehle. Eine Richterin erließ noch am Samstag Haftbefehl gegen den Hauptverdächtigen, der seine Tatbeteiligung in seiner Vernehmung eingeräumt hatte. Von der Beute und der Tatwaffe fehlt bislang jede Spur.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7306216?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker