Di., 10.03.2020

Brandbekämpfer im Kreis Paderborn wollen Einsatzbereitschaft sicherstellen Corona: Feuerwehren sagen Veranstaltungen ab

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Paderborn (WB). Die Feuerwehren im Kreis Paderborn haben auf Vorschlag von Kreisbrandmeister Elmar Keuter entschieden, im Konsens mit den kommunalen Verwaltungen die öffentlichen Veranstaltungen und Versammlungen , die für die kommenden Wochenenden geplant waren, wegen der Gefahren durch das neuartige Coronavirus abzusagen.

Dazu gehören die Nachtwanderung der Jugendfeuerwehren in Altenbeken am Freitag, 13. März, die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Salzkotten am Freitag, 13. März, sowie die Jahreshauptversammlungen der Feuerwehren Altenbeken und Paderborn, die für Freitag, 20. März, geplant waren. Ob die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Bad Wünnenberg am Freitag, 27. März, stattfinden kann, wird in der kommenden Woche entschieden.

Die Feuerwehr Borchen hatte ihre Jahreshauptversammlung, die ursprünglich ebenfalls am Freitag, 20. März geplant war, bereits auf Freitag, 3. April, verschoben. Auch dieser Termin ist inzwischen aus Sicherheitsgründen abgesagt worden. Ebenfalls werden die Dienstabende der Feuerwehr Borchen ab sofort ausgesetzt.

Ganze Wehren könnten „kaltgestellt“ werden

Es geht nicht darum, dass wir besonders ängstlich sind, aber die Feuerwehr zählt zur „kritischen Infrastruktur“, begründet Elmar Keuter seinen Vorstoß. Sollte nämlich ein Feuerwehrmann Kontakt zu einem Corona-Infizierten haben oder das Virus sogar nachgewiesen werden, besteht die Gefahr der Übertragung – vor allem bei großen Veranstaltungen, bei denen sich mehrere hundert Feuerwehrleute begegnen.

Im schlimmsten Falle könnte das bedeuten, dass ganze Einheiten oder sogar ganze Wehren “kaltgestellt” und in Quarantäne genommen werden könnten. “Diese Gefahr muss für jede Feuerwehr nach Größe und Anzahl der Einheiten bewertet werden”, ergänzt der Kreisbrandmeister.

Die jetzt getroffenen Absagen und Verschiebungen von Veranstaltungen dienen der Sicherstellung und Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft unserer Einheiten und damit dem unmittelbaren Schutz unserer Mitbürger, fügt Keuter hinzu.

Leitungsstab ist in Rufbereitschaft

Die Paderborner Feuerwehr hat bereits vor einigen Tagen begonnen, sich auf eine Lageverschärfung einzurichten. Ein Leitungsstab ist in Rufbereitschaft, und mehrmals pro Tag finden Lagebesprechungen statt. Außerdem dürfen die Wachen nur noch von Feuerwehrangehörigen betreten werden. Der gesamte “Konzern Stadt Paderborn” sei eingebunden, um gegen die Auswirkungen des Coronavirus gewappnet zu sein, erklärt Paderborns Bürgermeister Michael Dreier.

Die Planungen für den kreisweiten Leistungsnachweis der Feuerwehren, der am Samstag, 9. Mai, in Delbrück-Lippling stattfinden soll, gehen zunächst unverändert weiter. Der Leistungsnachweis ist Teil einer intensiven Ausbildung der Feuerwehrangehörigen innerhalb einer Gruppe oder Staffel. Mit den Übungen sollen Schnelligkeit bei der Brandbekämpfung und sichere Handhabung der Geräte gesteigert werden. Weitere Aspekte sind die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und des Teamgeistes.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7321137?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F