Warenkörbe und Tafel im Kreis Paderborn verzeichnen drastischen Waren-Rückgang
„Es gibt weniger von allem“

Paderborn (W B ). Die Hamsterkäufe aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus haben schon jetzt unmittelbare Auswirkungen auf die die Lebensmittelversorgung bedürftiger Menschen. Die Caritas-Warenkörbe und Speisenkammern im Erzbistum und die Paderborner Tafel klagen über einen eklatanten Warenrückgang.

Dienstag, 17.03.2020, 09:38 Uhr aktualisiert: 17.03.2020, 09:52 Uhr
Die Schlange an der Hauptausgabestelle der Paderborner Tafel am Bayernweg ist lang, das Warenangebot vermindert sich jedoch drastisch. Foto: Franz Köster
Die Schlange an der Hauptausgabestelle der Paderborner Tafel am Bayernweg ist lang, das Warenangebot vermindert sich jedoch drastisch. Foto: Franz Köster

„Aufgrund der Hamsterkäufe bekommen diese deutlich weniger Ware“, sagt Christoph Eikenbusch, Abteilungsleiter „Armut – Teilhabe“ beim Diözesan-Caritasverband Paderborn. „Es ist eindeutig wahrnehmbar, dass das Warenangebot zurückgeht, Obst knapp und die Regale in den Hilfseinrichtungen nur bedingt aufgefüllt werden kann.“

Bei der Caritas-Speisenkammer in Bad Wünnenberg sei ein verschärfter Rückgang an gespendeten Lebensmitteln seit der vergangenen Woche zu beobachten, berichtet Leiterin Rita Lesen. Selbst nachbestellte Konserven hätten vom örtlichen Supermarkt zunächst nicht geliefert werden können: „Es gibt weniger von allem“, sagt Rita Lesen.

Hamsterkäufe machen Tafeln zu schaffen

Von Armut betroffene Menschen hätten nicht viele Alternativen, gibt Christoph Eikenbusch zu Bedenken. „Da preiswerte Waren aufgrund der Hamsterkäufe nicht mehr vorhanden sind, müssen teure Waren ausgewählt werden.“ Gar noch Vorräte anzulegen sei für die Betroffenen zumeist „utopisch“.

Der Geschäftsführer der Tafel Paderborn schlägt ebenfalls Alarm: „Bedingt durch die Hamsterkäufe kommen auch wir hier in Paderborn an unsere Grenzen. Die Warenbeschaffung hat sich seit Samstag vergangener Woche mehr als halbiert“, sagt Wolfgang Hildesheim. Das Team der Paderborner Tafel sei dennoch bemüht, die Versorgung der Kunden so gut es geht zu gewährleisten. Allerdings werden drei Außenstellen vorübergehend geschlossen: in Schloß Neuhaus ab sofort, im Goldgrund vom 23. März an und in Bad Lippspringe vom 24. März an. Diese Regelung gilt zunächst bis nach Ostern. Die Hauptausgabestelle am Bayernweg 58 ist an Werktagen jeweils von 13 bis 14 Uhr geöffnet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7330604?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Impftermin-Vergabe in NRW: Webseiten und Hotlines überlastet
Symbolbild
Nachrichten-Ticker