Sicherheitsabstand im Paderborner Verhandlungssaal nicht einzuhalten
Bier-Prozess wegen Coronavirus geplatzt

Paderborn (WB). Auf einen langen, zähen und anstrengenden Prozess hatte sich die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Paderborn eingestellt. Mehr als zwölf Millionen Euro Steuerschaden sollen drei Männer mit vorgetäuschten Bierimporten nach Deutschland verursacht haben. Der Personalaufwand für das Verfahren ist groß, das Datenmaterial der Prozessakten ist gewaltig. Aber das Coronavirus macht jetzt allen einen Strich durch die Rechnung: Der Prozess ist geplatzt.

Freitag, 20.03.2020, 09:15 Uhr aktualisiert: 20.03.2020, 09:50 Uhr
Das Bier floß in Großbritannien – nicht in Deutschland. Foto: dpa
Das Bier floß in Großbritannien – nicht in Deutschland. Foto: dpa

Am meisten Grund zur Freude dürfte der Hauptangeklagte haben: Der 60-jährige Unternehmer aus Paderborn hat mittlerweile mehr als sieben Monate Untersuchungshaft hinter sich – jetzt wird sein Haftbefehl außer Vollzug gesetzt, weil zunächst nicht weiter verhandelt wird. Er gilt als der operative Kopf hinter den angeklagten Taten und soll von 2016 bis 2019 maßgeblich an den Schwarzmarktgeschäften mitgewirkt haben.

Steuerschaden in Frankreich

Hintergrund ist, dass Bier in Frankreich und Großbritannien viel höher besteuert wird als in Deutschland. Über eigene Firmen in Paderborn, Osnabrück, Diemelstadt und Gotha soll der 60-Jährige das Bier aus Frankreich importiert haben – aber nur auf dem Papier. Tatsächlich soll das Bier illegal nach Großbritannien transportiert und dort an Kiosken verkauft worden sein. Zur Tarnung sollen die deutschen Firmen die hiesige Biersteuer entrichtet haben. Der Schaden der französischen Steuerbehörden wird auf fast 12 Millionen Euro geschätzt.

Die 2. Große Strafkammer hatte vor knapp vier Wochen den Prozess eröffnet, in dem auch zwei Helfer (53, 48) des Paderborners angeklagt sind: Sie sollen für die einzelnen Firmen die Luftbuchungen elektronisch getätigt haben. Bisher ist die Kammer jedoch noch nicht in die Beweisaufnahme eingetreten: Es gab einige Verfahrensfragen zu klären, zudem spielt offenbar die Datentechnik nicht richtig mit, so dass die von der Staatsanwaltschaft digital zur Verfügung gestellten Prozessakten auf den Computern der Verteidiger nicht ohne weiteres geöffnet werden können.

Wann geht es weiter?

Vor zunächst nicht lösbaren Problemen steht das Gericht jetzt wegen des Coronavirus. Der personelle Umfang des Verfahrens ist groß, und der Komplexität der Materie wie der prognostizierten Dauer des Prozesses geschuldet. Die drei Angeklagten haben zusammen zehn Verteidiger, die Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität in Bielefeld ist mit zwei Sitzungsvertretern präsent, die Kammer selbst besteht aus drei Berufsrichtern und zwei Schöffen, zudem wurden eine Ergänzungsrichterin und zwei Ergänzungsschöffen berufen – damit das bis Ende des Jahres 2020 terminierte Verfahren nicht wegen eines eventuellen Krankheitsfalles auf der Richterbank abgebrochen werden müsste.

Zusammen mit der Protokollführerin der Justiz befinden sich also bei jedem Prozesstermin regulär 24 Personen im Schwurgerichtssaal des Landgerichts – ohne etwaige Zeugen und das Publikum bei den öffentlichen Sitzungen zu berücksichtigen. Angesichts der Platzverhältnisse zwischen Richterbank, Anklagebank und Platz der Staatsanwaltschaft ist bei dieser Personenzahl aus Sicht des Landgerichts der nötige Abstand nicht zu gewährleisten, um den Empfehlungen zur Eindämmung des Coronavirus zu entsprechen.

Als einzigen Ausweg aus der Problematik kam für die Kammer die Aussetzung des Verfahrens in Frage. Wann es von vorne losgeht, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7335852?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
AfD-Veranstaltung mit Björn Höcke in Höxter: Wir begleiten den Nachmittag im Newsblog
Rund 500 Gegendemonstranten am Wall erwartet : AfD-Veranstaltung mit Björn Höcke in Höxter: Wir begleiten den Nachmittag im Newsblog
Nachrichten-Ticker