DRK sagt Danke: Viele Menschen und Vereine fertigen Gesichtsmasken
Nähen gegen die Corona-Krise

Paderborn (WB). Sie kommen mit Herzchen, lachenden Smileys oder ganz klassisch und schlicht in Weiß: Die Resonanz auf den DRK-Aufruf, selbst Gesichtsmasken zu fertigen, ist auf eine große Resonanz gestoßen. „Wir konnten bereits 1600 Stück an Institutionen im Kreis ausliefern“, freut sich DRK-Kreisgeschäftsführer Bernd Horenkamp.

Samstag, 04.04.2020, 11:32 Uhr aktualisiert: 06.04.2020, 06:58 Uhr
Das DRK bittet um Mithilfe: Bürger sollen behelfsmäßige Stoff-Schutzmasken selbst nähen. Mit Erfolg: 1.600 Stück sind bereits eingetroffen und verteilt worden. Zekiye Ergün vom DRK präsentiert eine kleine Auswahl und hofft auf weitere. Foto: Jörn Hannemann
Das DRK bittet um Mithilfe: Bürger sollen behelfsmäßige Stoff-Schutzmasken selbst nähen. Mit Erfolg: 1.600 Stück sind bereits eingetroffen und verteilt worden. Zekiye Ergün vom DRK präsentiert eine kleine Auswahl und hofft auf weitere. Foto: Jörn Hannemann

Aufgrund des Coronavirus sind die Masken heiß begehrt, doch zu kaufen gibt es kaum noch welche. Da niemand wisse, wie lange die Corona-Krise andauere, müsse vorgesorgt werden. Viele Menschen nähen sie darum selbst. Das DRK sammelt sie und verteilt sie an Institutionen wie Krankenhäuser, Pflegedienste aber auch bei Bedarf an gefährdete Einzelpersonen. Solche Behelfsmasken werden immer mehr als sinnvoll angesehen: So heißt es seit kurzem auch beim Robert-Koch-Institut, dass eine einfache Schutzmaske das Risiko verringern könne, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken. Vor dem Hintergrund der Knappheit hat das DRK dazu aufgerufen, Masken selbst herzustellen.

Jeden Tag erreichen das DRK etwa 100 Exemplare

Von den Landfrauen bis hin zu Uni Baskets haben sich daraufhin Vereine, aber auch Einzelpersonen spontan an die Nähmaschine gesetzt. „Jeden Tag erhalten wir knapp 100 Exemplare“, so Horenkamp und bedankt sich bei allen Beteiligten herzlich. Das sei eine erstaunliche Zahl, vor allem wenn man bedenke, dass sicherlich 20 Minuten Arbeitszeit und mehr in einer Maske stecke. „Aber wir brauchen noch viele, viele mehr.“

„Die ganze Welt benötigt Masken“, weiß Landrat Manfred Müller. Obwohl juristisch gestritten wird, ob solche Gesichtsmasken auch als „Mundschutz“ bezeichnet werden dürfen, hält er den Aufruf für sinnvoll: „Auch wenn es sich um provisorische Lösungen handelt, die nicht zertifiziert sind und auch keinen Standard haben, um in OP-Sälen eingesetzt zu werden, sind sie offenbar wirksam, um insbesondere andere vor einer Ansteckung zu schützen.“

Nähanleitung für Herstellung eines Behelfsmundschutz gibt es im Internet

Die Nähanleitung für die Herstellung eines einfachen, wiederverwendbaren Behelfsmundschutz finden Interessierte auf der Internetseite des DRK Paderborn ( www.drk-paderborn.de ). „Wichtig ist vor allem ein kochfester Baumwollstoff“, betont Projektleiterin Zekiye Ergün. Gewaschen werden sollten sie bei mindestens 70°, besser noch bei 90°. Abgegeben werden können sie in einer speziell aufgestellten Box vor der DRK-Geschäftsstelle an der Neuhäuser Straße 62-64.

Bernd Horenkamp richtet auch einen Appell an junge Menschen, sich beim DRK zu engagieren: „Wir brauchen wegen unserer derzeitigen Altersstruktur dringend junge Helfer bei der Organisation von Blutspendeterminen“.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7357330?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker