Do., 09.04.2020

Eine Mitarbeiterin mit positivem Ergebnis – Bewohner bislang nicht betroffen Corona-Fall im Vincenz-Altenzentrum

In den vergangenen Tagen hat das Praxisnetz Paderborn in zahlreichen Pflegeeinrichtungen Tests bei Mitarbeitern durchgeführt.

In den vergangenen Tagen hat das Praxisnetz Paderborn in zahlreichen Pflegeeinrichtungen Tests bei Mitarbeitern durchgeführt. Foto: Ingo Schmitz

Von Ingo Schmitz

Paderborn (WB). Im St.-Vincenz-Altenzentrum Paderborn ist eine Mitarbeiterin positiv auf den Coronavirus getestet worden. Deren Familie sowie sieben Bewohner sind unter Quarantäne gestellt. Bisher sei kein Bewohner erkrankt. Das teilte der Kreis Paderborn am Donnerstag auf Anfrage mit.

Der Fall gehe auf eine Reihenuntersuchung im St.-Vincenz-Altenzentrum zurück, die am Donnerstag vor einer Woche stattgefunden habe. Das bestätigte Sigrid Pape als Leiterin der Einrichtung.

Die Untersuchung hatte das Praxisnetz Paderborn initiiert und durchgeführt. Bei 207 Mitarbeitern des St.-Vincenz-Altenzentrums wurde ein Abstrich vorgenommen. „Bei der Auswertung ist eine Mitarbeiterin eines Wohnbereichs positiv getestet worden, alle weiteren 206 Mitarbeiter waren an diesem Tag negativ auf den Coronavirus befunden worden“, heißt es weiter.

Zimmer-Quarantäne bleibt bestehen

Der positive Test der Mitarbeiterin, die mit Stand vom 9. April weiterhin keine Symptome der Viruserkrankung aufweise, habe aufgrund der Dienststruktur nicht zu einer Quarantäne ihrer Kollegen geführt. Die betreffende Beschäftigte sei nur an einem Tag in einem Vier-Stundendienst gewesen, ohne Pause, und habe mit Mundschutz gearbeitet.

Alle Mitarbeiter durften weiterarbeiten, und von den 28 Bewohnern befänden sich acht in einer sogenannten Zimmerquarantäne. Am Dienstag seien dann die acht Bewohner getestet worden. Die Ergebnisse seien negativ, heißt es.

„Dennoch bleibt die Zimmer-Quarantäne für 14 Tage weiter bestehen. Die Mitarbeiter, die die Bewohner derzeit pflegen, arbeiten mit voller Schutzkleidung, sind sensibilisiert und achten darauf, ob sich der Gesundheitszustand der Bewohner verändert“, betonte Sigrid Pape.

Alle anderen Bewohner – insgesamt leben 160 Personen in der Einrichtung – seien symptomfrei.

„In der Diskussion ist momentan, wie eine regelmäßige Wiederholungstestung von Mitarbeitern durchgeführt werden kann, hier gibt es seitens des Praxisnetzes und der Behörden momentan noch keine Vorgaben. Wir würden weitere und regelmäßige Reihenuntersuchungen sehr begrüßen“, teilte die Einrichtungsleitung dieser Zeitung mit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7364505?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F