Bürgermeister Michael Dreier: Gesundheit geht vor
Stadt Paderborn sagt Libori-Fest ab

Paderborn (WB). Wie erwartet wird das Libori-Fest in Paderborn in diesem Jahr ausfallen. Diesen Beschluss hat die Stadt Paderborn am Donnerstag gefasst.

Donnerstag, 16.04.2020, 18:32 Uhr aktualisiert: 16.04.2020, 18:34 Uhr
In diesem Jahr werden die Menschen nicht in Massen auf den Liboriberg strömen können. Foto: Jörn Hannemann
In diesem Jahr werden die Menschen nicht in Massen auf den Liboriberg strömen können. Foto: Jörn Hannemann

Aufgrund des vom Bund gemeinsam mit den Ländern beschlossenen Verbots von Großveranstaltungen bis zum 31. August wegen der möglichen Ausbreitung des Corona-Virus sah sich die Stadt Paderborn zu dieser Absage gezwungen. „Diese Entscheidung fiel uns sehr schwer und trifft die vielen Libori-Fans bestimmt ins Herz. Doch diese Entscheidung ist ganz klar im Interesse der Gesundheit aller gefallen und das ist, wie wir in diesen Tagen deutlich sehen, das höchste Gut, was wir haben”, so Bürgermeister Michael Dreier. Der Bürgermeister wird zu Wochenbeginn in einer Telefonkonferenz mit Organisatoren und Beteiligten weitere Einzelheiten in Verbindung mit der Absage besprechen.

Libori zählt zu den größten und ältesten Volksfesten Deutschlands. Neun Tage läuft das Fest mit einer Mischung aus irchlichen Feierlichkeiten und weltlichem Vergnügen.

Kommentare

Meike T  schrieb: 17.04.2020 10:16
Verschieben? Die Pandemie wird uns noch lange beschäftigen, selbst den Weihnachtsmarkt würde ich mal noch nicht als sicher betrachten. Jeder wird ein Jahr ohne Kirmes überleben!
pber  schrieb: 16.04.2020 19:34
Verschieben!
Auf Herbstlibori verschieben! Was für Ratsmitglieder haben wir denn bloss dass die auf so eine offensichtliche Lösung nicht selbst kommen! Herrje...
2 Kommentare
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7372862?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Das nächste 0:3
Für Uwe Neuhaus und den DSC Arminia war in Dortmund nichts zu holen.
Nachrichten-Ticker