Deutsche und Briten feiern und essen zusammen bei Video-Meeting
Digitaler Paderbrunch eröffnet neue Wege

Paderborn (WB). Der Paderbrunch der Paderborner Werbegemeinschaft und des Citymanagers hat am Sonntag eine Premiere gefeiert: Erstmals fand die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie nicht unter freiem Himmel auf dem Marktplatz am Dom statt, sondern wurde digital mit Hilfe von Zoom-Videokonferenzen in den Wohnungen der Teilnehmer veranstaltet.

Montag, 08.06.2020, 09:16 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 09:20 Uhr
Very british: Angie Reeh, Vorsitzende des Deutsch-Englischen Clubs, freute sich über die internationale Premiere des Pader­brunches. Foto: Deutsch-Englischer Club
Very british: Angie Reeh, Vorsitzende des Deutsch-Englischen Clubs, freute sich über die internationale Premiere des Pader­brunches. Foto: Deutsch-Englischer Club

Die Organisatoren zogen ein positives Fazit. „Der digitale Paderbrunch hat Menschen zusammengebracht, die sich sonst nur selten sehen“, sagte Citymanager Heiko Appelbaum. Gleichwohl könne diese Variante kein Ersatz für den Brunch auf dem Marktplatz sein. Die Art der Veranstaltung sei hoffentlich nur eine Ausnahme gewesen sei, unterstrich Appelbaum. Zur genauen Teilnehmerzahl konnte der Citymanager keine Angaben machen, da sie nicht nachvollziehbar sei, weil sich die Teilnehmer nicht zwangsläufig für die Videokonferenz hätten anmelden müssen.

Internationale Premiere

Wie berichtet, hatten die Veranstalter des digitalen Paderbrunches im Vorfeld dazu aufgerufen, sich zu individuellen Videokonferenzen zu verabreden. Offiziell eröffnet wurden die Zoom-Meetings durch Uwe Seibel und Paderborns Bürgermeister Michael Dreier (CDU) sowie Dompropst Monsignore Joachim Göbel. Mit-Organisatoren der Veranstaltung waren Olaf Menne von der Paderborner Agentur Lautstrom sowie Volker Schäfers vom Vorstand der Werbegemeinschaft.

Im Laufe des Vormittags schalteten sich nach Angaben der Organisatoren zu einigen Gruppen auch die Schauspielerin und Kabarettistin Antje Huißmann sowie der Sänger und Frontmann der Band Goodbeats, Thilo Pohlschmidt, hinzu. Der Paderbrunch feierte aber nicht nur seine digitale, sondern auch seine internationale Premiere: Der Deutsch-Englische Club Paderborn hatte eine Delegation aus der Partnerstadt Bolton eingeladen und so wurde online und zweisprachig gebruncht. „Unter dem Motto ‚Very british‘ haben die Mitglieder des Clubs und die Gäste aus Bolton sehr stilvoll und trotz der Entfernung ein tolles gemeinsames Event erlebt“, sagte Angie Reeh, Vorsitzende des Deutsch-Englischen Clubs. „Die Auftritte von Thilo Pohlschmidt und Else Mogesie haben uns alle begeistert und spontan zu einer Einladung der beiden nach Bolton geführt.“

Auflage 2022 wieder auf dem Marktplatz geplant

Außer Bürgermeister Dreier war aus Bolton David Hayes, Leiter des Bürgermeisterreferats, zugeschaltet. Boltons Bürgermeisterin Linda Thomas übermittelte allen Paderbornern Grüße per Videobotschaft. Der Paderbrunch findet alle zwei Jahre statt. Die nächste Auflage für 2022 wieder auf dem Marktplatz geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440937?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Krisenstab mietet Wohnsiedlung für positiv getestete Tönnies-Mitarbeiter an
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker