Neun Tage digitales Programm mit Musik und Pottmarkt
Libori-Feeling im Wohnzimmer

Paderborn (WB). Maniac im Wohnzimmer, die Goodbeats auf dem Balkon – ein kleines bisschen Libori-Feeling lässt sich in diesem Jahr doch noch retten. Zwar nicht Schulter an Schulter mit vielen tausend Gleichgesinnten vor dem Capitol oder der Rathausbühne, aber dennoch vereint per Live­stream. Christoph Meironke und André Weihrauch schaffen derzeit gemeinsam mit dem Stadtmarketing Paderborn die Plattform für ein digitales Liborifest, bei dem jeder zu Hause mitfeiern kann. Und sogar eine Weltpremiere ist geplant: der virtuelle Gang zum Bierbrunnen.

Montag, 15.06.2020, 22:57 Uhr aktualisiert: 15.06.2020, 23:00 Uhr
Stadtpressesprecher Jens Reinhardt, Timo Deutschmann, Elmo Spieß, Bürgermeister Michael Dreier, André Weihrauch, Christoph Meironke und Sebastian Brumby (von links) bereiten das digitale Libori vor. Foto: Oliver Schwabe
Stadtpressesprecher Jens Reinhardt, Timo Deutschmann, Elmo Spieß, Bürgermeister Michael Dreier, André Weihrauch, Christoph Meironke und Sebastian Brumby (von links) bereiten das digitale Libori vor. Foto: Oliver Schwabe

Wenn schon nicht auf dem Liboriberg, dem Kamp oder auf dem Jühenplatz, dann soll Libori doch zumindest digital gefeiert werden können. Christoph Meironke und André Weihrauch stellen dafür derzeit das abendliche Musikprogramm zusammen. „Wir wollten ein Konzept schaffen, mit dem wir die Bands, die nun keine Einkünfte haben, unterstützen und gleichzeitig Libori nicht ganz ausfallen lassen“, sagt Christoph Meironke. Auf der Internetplattform „Libori digital“ werden alle möglichen Ideen für das digitale Volksfest gesammelt. „Es gibt da draußen noch so viele Menschen mit tollen Ideen. Unser Ziel ist es, so viel wie möglich auf die Plattform zu bringen, um die Leute zu bespaßen und auch Geld zu sammeln für die Künstler“, so Christoph Meironke. Denn der Erlös soll den Akteuren zu 100 Prozent zugute kommen. Geplant ist, in der Woche vom 25. Juli bis 2. August jeden Abend von 19 bis 22 Uhr einen dreistündigen Livestream über Youtube zu senden – Libori für zu Hause sozusagen.

„Natürlich bleibt es unser größter Wunsch, im nächsten Jahr Libori wieder analog zu feiern“, spricht Bürgermeister Michael Dreier vielen Paderbornern aus der Seele. Libori digital könne jedoch eine kleine Entschädigung sein, so Dreier, der auch auf den digitalen Pottmarkt hinweist, auf dem bereits 100 der üblichen 136 Marktbeschicker ihren Stand “aufgebaut” haben.

Den Aufakt des Musikprogramms wird am ersten Liborisamstag die Band Maniac bestreiten, für den zweitem Samstag hat Goodbeats zugesagt. Die Bühnen werden im Capitol und im Studio Lean-Pro stehen. Christoph Meironke hofft, dass knapp 20 Band mitmachen werden. Auch weitere Veranstaltungsorte seien denkbar. Wo genau das Bierbrunnen-Geschehen gefilmt werde, sei noch nicht klar. Sicher sei aber, so Stadtpressesprecher Jens Reinhardt, dass keiner mit leeren Händen zum virtuellen Brunnen gehen müsse. „In der Bierkrugsammlung auf dem Wohnzimmerschrank wird keine Lücke klaffen“, verspricht er, dass auch das Sammlerstück 2020 rechtzeitig auf dem Markt sein werde. Der Bierbrunnen soll mit Chats, Videos und Audios der Paderborner bereichert werden und auch Altbewährtes wie Blasmusik bieten.

Abschluss eines jeden Live­streams soll das Paderborn-Lied der Madison-Band sein, das allerdings ein vereintes Paderborn singt. Hinter der Neuauflage des Stadtsongs stehen Timo Deutschmann und Sebastian Brumby. Die beiden jungen Paderborner, die schon mit dem Lego-Rathausfilm beeindruckten, sammeln ebenfalls übers Internet Videobeiträge und Gesangseinlagen der Paderborner Bürger. Einzelne Ton- und Videospuren werden sie dann zu einem neuen Song zusammenstellen. Diese kniffelige Aufgabe gehen die beiden nicht nur mit Engagement, sondern auch mit musikalischem Sachverstand an. Schließlich haben beide im Domchor gesungen. „Die Aktion läuft seit Freitag, und wir haben unter anderem schon einen tollen Trompetenbeitrag bekommen“, freut sich Sebastian Brumby auf mehr. Bis zum 28. Juni kann, wer mitmachen will, sein ganz persönliches Paderbornlied einsingen oder einspielen und einreichen (www.paderbornsingt.de).

Schließlich kündigt Elmo Spieß von der Sparkasse Paderborn-Detmold an, dass die Paderborner auch auf das beliebte Abschlussfeuerwerk nicht verzichten müssen und kündigt eine digitale Alternative mit Wunderkerzen an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7451539?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Eltern-Aufstand gegen Tests in Schulen
Wer in Nordrhein-Westfalen in die Schule geht, muss seit Montag
Nachrichten-Ticker