Grüne Norika Creuzmann möchte Paderborner Landrätin werden
„Ich bin das genaue Gegenteil“

Paderborn (WB). Norika Creuzmann möchte als Landrätin ins Kreishaus einziehen. Die 54-Jährige soll am Samstag, 20. Juni, zur Landratskandidatin von Bündnis 90/Die Grünen gewählt werden. Die Versammlung des Kreisverbandes, während der auch das Wahlprogramm beschlossen wird und die Listenplätze vergeben werden, beginnt um 14 Uhr in der Stadthalle Delbrück.

Mittwoch, 17.06.2020, 09:47 Uhr aktualisiert: 17.06.2020, 09:50 Uhr
Norika Creuzmann möchte Landrätin werden. Bei der Wahlversammlung des Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen am Samstag in Delbrück soll die 54-Jährige aus Bad Lippspringe als Kandidatin nominiert werden. Foto: Oliver Schwabe
Norika Creuzmann möchte Landrätin werden. Bei der Wahlversammlung des Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen am Samstag in Delbrück soll die 54-Jährige aus Bad Lippspringe als Kandidatin nominiert werden. Foto: Oliver Schwabe

Man rechne nicht mit einem Mitbewerber um die Landratskandidatur, sagt Carsten Birkelbach, der gemeinsam mit Norika Creuzmann die Spitze des Kreisverbandes bildet. „Allerdings sind wir bei den Grünen, da ist alles möglich“, schmunzelt er. Für den Kreisvorstand habe schnell festgestanden, dass möglichst eine Frau ins Rennen geschickt werden solle, es habe Gespräche mit mehreren Interessentinnen gegeben. „Wir stehen auch dafür, Frauen in Führungspositionen zu bringen“, betont Norika Creuzmann.

Unterstützung für Beratungsstellen

Die Bad Lippspringerin gehört seit 2009 dem Rat ihrer Heimatstadt an und sitzt seit 2014 im Kreistag. Seit 2011 ist sie Kreisvorsitzende der Grünen und Delegierte im Bezirksrat. Außerdem engagiert sie sich als Sprecherin der OWL-AG gegen Rechts und in der OWL-AG Nationalpark. Norika Creuzmann ist verheiratet und Mutter von vier leiblichen und zwei Pflegekindern, die alle volljährig sind. Sie ist Traumabegleiterin und zertifizierte Waldpädagogin.

Die Diplom-Sozialarbeiterin, die seit 1992 im Autonomen Frauenhaus Paderborn arbeitet, weiß aus eigener Erfahrung, dass kleine freie Träger sozialer Einrichtungen im Fachausschuss des Kreises oft um Zuschüsse kämpfen müssten. Das möchte sie als Landrätin ändern: „Eine auskömmliche Finanzierung sollte zur Selbstverständlichkeit werden.“ Gerade die Corona-Krise habe gezeigt, dass Beratungsstellen systemrelevant seien und Unterstützung benötigten.

Weiblich, grün und evangelisch

Bisher hätten im Kreis Paderborn männliche CDU-Politiker das Amt des Landrats übernommen. „Ich bin das genaue Gegenteil“, sagt Norika Creuzmann, „weiblich, grün, evangelisch und komme mit dem Autonomen Frauenhaus aus einem hierarchiefreien Projekt“.

Schluss machen möchte Norika Creuzmann im Falle ihrer Wahl mit der starken Subventionierung des Flughafens Paderborn-Lippstadt aus Steuermitteln, die die Kreisumlage „über alle Maßen“ belaste. Um das zu ändern, dürfe es keine Denkverbote geben, überlegt sie, die Wirtschaft stärker an der Finanzierung zu beteiligen, Start- und Landegebühren abhängig von den Emissionen der Maschinen zu erheben oder zusätzliche Einnahmen durch die Nutzung von Photovoltaik zu erzielen.

Absolute Mehrheit der CDU brechen

Um Politik verändern und gestalten zu können, müsse die absolute Mehrheit der CDU gebrochen werden. Die Chancen dazu seien gut, sind die Grünen im Kreis Paderborn überzeugt: Denn durch den überraschenden Verzicht von Manfred Müller auf eine erneute Kandidatur als Landrat falle der Amtsinhaber-Bonus weg. Angesichts der Corona-Pandemie werde ein Wahlkampf wie bisher gewohnt allerdings für alle Parteien wohl nicht möglich sein. Dennoch wollen die Grünen alle Kanäle nutzen und auch neue Wege gehen, um für ihre Ideen zu werben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7453958?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Corona-Ausgangsbeschränkungen erst ab 22 Uhr
In einem früheren Entwurf waren nächtliche Ausgangsbeschränkungen ab 21 Uhr vorgesehen. Vor allem dieser Punkt hatte in der Opposition für massive Kritik gesorgt.
Nachrichten-Ticker