Vor dem Amtsgericht Paderborn hat die Hundehalterin Erfolg
Vermieter muss Dogge dulden

Paderborn (WB). Das Halten großer Hunde in Mietwohnungen kann nicht grundlos verboten werden. Das hat das Amtsgericht Paderborn entschieden.

Dienstag, 30.06.2020, 02:00 Uhr aktualisiert: 30.06.2020, 05:01 Uhr
Eine Dogge (Symbolbild). Foto: Daniel Karmann/dpa
Eine Dogge (Symbolbild). Foto: Daniel Karmann/dpa

Eine Mieterin hatte eine Dogge gekauft. Schon zuvor hatte ein solches Tier in der 118-Quadratmeter-Wohnung gelebt. Die Mieterin verlangte die Zustimmung der Vermieterin. Der Hund sei zahm und gegen Gebäudebeschädigungen versichert. Die Vermieterin wollte die Zustimmung trotzdem nicht erteilen.

Vor Gericht hatte die Hundehalterin Erfolg: Die Vermieterin habe keinen triftigen Grund für die Ablehnung darlegen können. Und auf die Frage, ob die Dogge in der Wohnung artgerecht gehalten werden könne, komme es nach Ansicht des Gerichts bei einer rein mietrechtlichen Erörterung nicht an. Az.: 51 C 112/19

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7473749?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Tönnies darf wieder schlachten
Rheda-Wiedenbrück: Frisch geschlachtete Schweine hängen in einem Kühlhaus des Fleischunternehmens Tönnies. Foto: Bernd Thissen/dpa
Nachrichten-Ticker