Olaf Dieckröger (52) wechselt ans Paderborner Westfalen-Kolleg
„Noch einmal den Kurs ändern“

Paderborn (WB/mp/mba). Mit 52 sucht Olaf Dieckröger eine neue Herausforderung: Der gebürtige Rahdener, der von 2008 bis 2015 stellvertretender Leiter des Gymnasiums Brackwede in Bielefeld war und seit dessen Leiter ist, wechselt zum neuen Schuljahr als zweiter Mann ans Westfalen-Kolleg am Paderborner Fürstenweg.

Mittwoch, 08.07.2020, 08:23 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 08:26 Uhr
Nach 29 Jahren verlässt der stellvertretende Kollegleiter Roland Hermes die Bildungseinrichtung und verabschiedet sich in den Ruhestand. Kollegleiterin Dr. Martina Möller bedankt sich bei Hermes für dessen Einsatz. Foto:
Nach 29 Jahren verlässt der stellvertretende Kollegleiter Roland Hermes die Bildungseinrichtung und verabschiedet sich in den Ruhestand. Kollegleiterin Dr. Martina Möller bedankt sich bei Hermes für dessen Einsatz.

„Ich wollte noch einmal den Kurs ändern, noch einmal etwas anderes machen“, sagt Dieckröger, der Mathematik und Physik unterrichtet. Seine zwölf Jahre am Gymnasium Brackwede beschreibt er als „spannende und durchgehende Lernzeit“, die das Leitungsgremium gut gemanagt habe. Man sei sich einig, die Schule im technischen, pädagogischen und sportlichen Bereich weiter nach vorne gebracht zu haben.

Im Kollegium gebe es „Juwelen, die sich weit über das Maß hinaus für Schule und Schüler engagieren. Darauf bin ich stolz“, sagt der Pädagoge. Auch lobt er die Impulse aus der Elternschaft sowie die konstruktive Kooperation mit dem Förderverein. Enttäuscht ist er dagegen, wenn es auf das Thema Digitalisierung kommt: „Die hat der Schulträger jahrelang verschlafen. Aber da hängt ganz Bielefeld mindestens fünf Jahre hinterher“, sagt Dieckröger.

Olaf Dieckröger .

Olaf Dieckröger . Foto: Poch

Mit Rückendeckung seiner Frau und seiner drei Kinder habe er nun rational die Entscheidung getroffen, das Gymnasium zu verlassen. Trotzdem sei es bei seiner Verabschiedung in kleinem Rahmen zu anrührenden Momenten gekommen. Kollegen hätten ihm unerwartet viel Wertschätzung entgegen gebracht: „Da wurde mein Abschied sentimentaler als mir lieb war.“

Zum 1. August steigt Dieckröger nun in die Erwachsenenbildung ein und will Menschen im Paderborner Land dabei helfen, das Abitur nachzuholen. Der Bielefelder tritt die Nachfolge von Roland Hermes (63) an, der seit 1991 am Paderborner Westfalen-Kolleg unterrichtete und nun in Pension gehen wird. Dr. Martina Möller, Leiterin des Kollegs, würdigt Hermes’ Verdienste, betont aber zugleich, dass sie sich sehr darüber freue, dass Olaf Dieckröger nach Paderborn komme.

Der Bielefelder sagt unterdessen, dass es ihn später vielleicht noch einmal ins Ausland ziehen könne. Vor seiner Zeit in Brackwede war er bereits fünf Jahre lang an einer deutschen Schule in Shanghai tätig. Dieckröger: „Ich finde China und Asien noch immer sehr interessant, könnte mir aber auch Südamerika oder die baltischen Staaten vorstellen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7485293?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Diese neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Dienstag in Nordrhein-Westfalen
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (rechts, CDU) und Andreas Pinkwart (FDP) informieren über neue Corona-Schutzbedingungen in dem Bundesland.
Nachrichten-Ticker