„Tivoli Wunderland“ beginnt am Freitag in Paderborn – Premiere einer Notlösung
Sechs Wochen Libori-Ersatz

Paderborn (WB). Das Experiment kann beginnen. Am Freitag um 14 Uhr öffnet das „Tivoli Wunderland“ in Schloß Neuhaus. Im Freizeitpark sollen sich Familien in den Schulferien vergnügen und die von der Corona-Pandemie gebeutelten Schausteller wenigstens etwas Geld verdienen. „Wir sind sechs Wochen lang hier und haben die Option zu verlängern“, sagte der Chef der Paderborner Schausteller Hans-Otto Bröckling am Mittwoch.

Donnerstag, 09.07.2020, 09:20 Uhr aktualisiert: 09.07.2020, 09:24 Uhr
Hans-Otto Bröckling, Bethel Thelen, David Lüdtke, Andy Kohlwes und Dennis Hartmann (von vorn) hoffen auf viele Besucher. Der Freizeitpark soll nur einmal stattfinden. Foto: Oliver Schwabe
Hans-Otto Bröckling, Bethel Thelen, David Lüdtke, Andy Kohlwes und Dennis Hartmann (von vorn) hoffen auf viele Besucher. Der Freizeitpark soll nur einmal stattfinden. Foto: Oliver Schwabe

Auf dem knapp 20.000 Quadratmeter großen Gelände direkt an der Autobahn erwarten die Besucher unter anderem 15 Fahrgeschäfte für Kinder und Erwachsene sowie ein 2000 Quadratmeter großer „Food Court“ mit 18 Imbissständen, die von C wie Churros bis Z wie Zuckerwatte Deftiges und Süßes bereithalten.

Karte für alle Fahrgeschäfte kostet 29,90 Euro

Es gebe zwei Eintrittsvarianten, erläuterte das Vorstandsmitglied des heimischen Schaustellervereins, Bethel Thelen. Demnach kostet das Schnupperticket 2,50 Euro und enthält einen Gutschein über einen Euro, der in einem der Geschäfte eingelöst werden kann. Die Fahrgeschäfte bereits inklusive sind bei den Tickets, die für Jugendliche und Erwachsene 29,90 Euro kosten beziehungsweise 24,90 Euro für Kinder, die nicht größer als 1,40 Meter sind. Hans-Otto Bröckling sprach von einem „günstigen Angebot“, mit dem er die Hoffnung verbindet, dass die Besucher mehrmals kommen.

Bei den Fahrgeschäften haben sie die Auswahl zwischen Klassikern wie Autoscooter und Musikexpress, der familienfreundlichen Achterbahn „Crazy Mouse“ oder Karussells für Wagemutige wie dem „Jekyll & Hyde“, das auf bis zu 130 Kilometer pro Stunde beschleunigt und die Gäste in eine Höhe von 42 Meter hievt. Hinzu kommen Laufgeschäfte wie „Viva Cuba“ samt Rutsche in einem Kirchturm oder die Attraktion für Kinder „Wild Kids“ mit der Dschungel-Erlebniswelt. Dass Fahrgeschäfte und Stände dicht an dicht wie zu Libori stehen, werde es nicht geben, verwies Hans-Otto Bröckling auf die Auflagen wegen des Coronavirus.

Sicherheitsvorkehrungen beginnen am Eingang

Konkret müssen sich alle Besucher am Eingang registrieren, vor jedem Geschäft wird es einen Desinfektionsspender und Abstandsmarkierungen geben. Beim Bummeln übers Gelände muss keine Schutzmaske getragen werden, aber sehr wohl in den Warteschlangen, an den Ständen und in den Fahrgeschäften, in denen der Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Dass mehrere Personen gleichzeitig auf die Wagen im Autoscooter zuspurten, wird es laut den Schaustellern diesmal nicht geben. Die Kunden müssten Geduld aufbringen.

Um auf ihre Kosten zu kommen, hoffen die Schausteller auf mindestens 1000 Besucher täglich. Sie stünden seit Januar ohne Einkommen da, sagte Bethel Thelen: „Der Schuh drückt.“ Wunderdinge erwartet er vom „Tivoli Wunderland“ aber nicht. Verglichen mit den bereits entgangenen Einnahmen seien die durch den Freizeitpark erhofften Erlöse nur „Schadensbegrenzung“.

„Wir Schausteller sind Macher“

Das „Tivoli Wunderland“ ist donnerstags bis sonntags von 14 bis 21 Uhr geöffnet. Die Veranstalter empfehlen den Gästen, mit dem Padersprinter zu kommen und an der Haltestelle Merschweg in Schloß Neuhaus auszusteigen. Bröckling und seine Kollegen sind heilfroh, dass sie endlich wieder loslegen können: „Das Schlimmste ist, dass man zuhause sitzt und einem die Decke auf den Kopf fällt. Wir Schausteller sind Macher, wir wollen was bewegen.“ Übrigens: Für den Trödelmarkt, der sonst auf dem Platz stattfand, sucht die Stadt Paderborn eine ­Ersatzfläche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7486274?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Auch in der Bundesliga mutig sein
DSC-Trainer Uwe Neuhaus (blaues Shirt) begrüßte seine Bundesligamannschaft zum ersten Training. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker