Patientin aus geschlossener Abteilung in Paderborn soll Matratze angezündet haben
Feuer in Klinik: Verdacht auf Brandstiftung

Paderborn (WB). Nach dem Feuer in der LWL-Klinik an der Agathastraße am Donnerstag ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Brandstiftung.

Freitag, 17.07.2020, 12:48 Uhr aktualisiert: 17.07.2020, 12:52 Uhr
Bei einem Feuer ist am Donnerstag in der Paderborner LWL-Klinik ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstanden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Foto: Jörn Hannemann
Bei einem Feuer ist am Donnerstag in der Paderborner LWL-Klinik ein Schaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro entstanden. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Foto: Jörn Hannemann

Gegen 17.10 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei wegen eines Brandes in der Klinik alarmiert. Dort hatte kurz zuvor auf einer Station ein Brandmelder Alarm ausgelöst. In einem Zimmer brannte eine Matratze. Die Station wurde evakuiert. Ein Patient, der Rauch eingeatmet hatte, wurde vom Notarzt untersucht, musste aber nicht weiter behandelt werden.

Der Zimmerbrand war schnell gelöscht. Der Raum ist völlig verrußt und das Mobiliar durch den Brand beschädigt. Die Station kann derzeit nicht genutzt werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Laut Ermittlungen der Polizei steht eine Patientin im Verdacht, den Brand gelegt zu haben. Die Frau ist in einer geschlossenen Abteilung der Klinik untergebracht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7497869?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker