Mieter beurteilen Standort – Investitionen in die Kundenzufriedenheit
Südring-Center verbessert Note auf 1,63

Paderborn (WB/itz). Wenn es im Einzelhandel um Zufriedenheit geht, dann ist meist die Kundenzufriedenheit gemeint. Doch was denken die Mieter über die Vermieter? Und was für Noten geben sie ihnen?

Dienstag, 29.09.2020, 00:40 Uhr
Das Südring-Center hat seine Note als Shopping-Center wieder verbessern können. Darüber freuen sich: Steffen Richert sowie Geschäftsführer Friedrich und Felix Klingenthal. Foto: Oliver Schwabe
Das Südring-Center hat seine Note als Shopping-Center wieder verbessern können. Darüber freuen sich: Steffen Richert sowie Geschäftsführer Friedrich und Felix Klingenthal. Foto: Oliver Schwabe

Die Betreiber des Südring-Centers in Paderborn wissen, wie die Mieter über den Standort denken. Sie nehmen alljährlich an einer anonymen, bundesweiten Befragung teil, wo die Vermieter beurteilt werden. Zum wiederholten Mal ist das Einkaufszentrum am Südring unter die Top 3 der besten Shoppingmalls in Deutschland gewählt worden.

Diesmal landete es zwar „nur“ auf dem dritten Platz, konnte aber im Vergleich zum Vorjahr die Note verbessern. War es 2019 noch eine glatte 2,0, so gaben die Mieter diesmal insgesamt eine 1,63. Damit befindet sich der Südring in allerbester Gesellschaft mit dem Citti-Park in Kiel (Platz 1, Note 1,4) und Elisen-Park in Greifswald (Platz 2, Note 1,57).

Konkurrenz aus NRW hinter sich gelassen

Entscheidend bei der Bewertung im so genannten Shopping-Center Performance-Report ist nach Angaben der Zeitschrift Textilwirtschaft der wirtschaftliche Erfolg der Mieter am jeweiligen Standort.

Das Südring-Center hat es demnach erneut geschafft, auch die Konkurrenz aus NRW weit hinter sich zu lassen. Zweitbestes Center auf Landesebene ist der Ruhrpark in Bochum. Danach folgen mit Abstand die City-Galerie in Siegen, das Hirsch Center in Aachen sowie die Köln-Arcaden.

„Wir freuen uns, dass uns unsere Mieter – trotz Corona-Pandemie – so positiv bewerten“, kommentierte Südring-Geschäftsführer Friedrich Klingenthal am Montag das gute Ergebnis. Der mehrwöchige Shutdown habe auch dem Südring geschadet. Die positive Beurteilung der Mieter sei vor diesem Hintergrund ein besonders großer Erfolg des gesamten Teams, ergänzte Centermanager Steffen Richert. Kurzer Draht, schnelle Entscheidungen, gute Zusammenarbeit: Das sei von jeher der Erfolgsfaktor, heißt es im Unternehmen.

„Beide Seiten profitieren“

Die jüngsten Umbauten und der Einzug neuer Geschäfte seien für die langjährigen Mieter ein guter Beweis, dass das Südring-Center immer wieder investiere, um attraktiv für die Kunden zu sein.

„Wir freuen uns, wenn beide Seiten von dem Erfolg profitieren und Geld verdienen können“, sagte Richert mit Blick auf die allgemeinen Probleme im Einzelhandel. Klingenthal ist überzeugt, dass die Menschen weiterhin Wert auf ein gutes stationäres Einkaufserlebnis legen werden. Übrigens: Eines der schlechtesten Center ist nagelneu. Die East Side Mall bekam eine glatte 4,0.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7607404?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Brandsatz vor Tönnies-Villa: Paar festgenommen
An dieser Zufahrt zum Anwesen der Familie Tönnies wurden die verdächtigen Gegenstände gefunden. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker