Rodungsarbeiten auf der „Alten Schanze“ in Paderborn beginnen am Montag
Neuer Bauhof für 10,8 Millionen Euro

Paderborn (WB). Wie der Abfallentsorgungsbetrieb Kreis Paderborn (AVE) mitteilt, beginnen am kommenden Montag umfängliche Rodungsarbeiten im Eingangsbereich zum Entsorgungszentrum „Alte Schanze“ in Paderborn-Elsen.

Samstag, 03.10.2020, 08:39 Uhr aktualisiert: 03.10.2020, 13:48 Uhr
Eine digitalisierte Darstellung gibt einen Eindruck vom neuen Kreisbauhof in Elsen. Foto:
Eine digitalisierte Darstellung gibt einen Eindruck vom neuen Kreisbauhof in Elsen.

Laut AVE-Betriebsleitung wird mit den Rodungsarbeiten das künftige, etwa zwei Hektar große Gelände des neu geplanten zentralen Kreisbauhofes auf der südlichen Einfahrtseite zum Entsorgungsgelände vorbereitet. Parallel dazu werden Ersatzaufforstungen auf verschiedenen Grundstücken des AVE-Eigenbetriebes durchgeführt.

Das Foto zeigt den geplanten Standort des neuen Kreisbauhofes auf dem Gelände des Entsorgungszentrums „Alte Schanze“. Von Montag an werden dort Bäume gerodet.

Das Foto zeigt den geplanten Standort des neuen Kreisbauhofes auf dem Gelände des Entsorgungszentrums „Alte Schanze“. Von Montag an werden dort Bäume gerodet.

Am Donnerstag hatte Betriebsleiter Martin Hübner den AVE-Betriebsausschuss über die Errichtung und Finanzierung des zentralen Bauhofes auf dem Betriebsgelände informiert. Der neue Bauhof wird mit einer Bruttogeschossfläche von etwa 6200 Quadratmetern und einem geschätzten Kostenrahmen von etwa 10,8 Millionen Euro die bisher an drei Standorten ansässigen Bauhöfe des Kreises ersetzen. Die Unterlagen der Stadt Paderborn bezüglich der Änderung des Flächennutzungsplans und Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplanes liegen laut Hübner jetzt vor. Die Baugenehmigungsunterlagen werden in den nächsten Monaten vorbereitet und eingereicht. Der Spatenstich sei für Mitte kommenden Jahres geplant.

Der AVE schließt verkehrsbedingte Behinderungen auf der Kreisstraße 28 infolge der jetzt anstehenden Rodungsarbeiten aus. Allerdings sollten gewerbliche und private Abfallanlieferer kleine zeitliche Verzögerungen bei der Ein- und Ausfahrt auf der „Alten Schanze“ einkalkulieren. Der AVE bittet deshalb schon jetzt dafür um Verständnis. Die Rodungsarbeiten werden voraussichtlich drei bis vier Wochen dauern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7614494?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker