Paderborn-Land: Amtierende Bezirkskönige verlängern ihre Amtszeit um ein Jahr
Schützen-Bezirksverband sagt Veranstaltungen ab

Paderborn (WB). Der Bezirksverband Paderborn-Land hat traditionell im Herbst jeden Jahres drei große Veranstaltungen: im Oktober gibt es als Generalversammlung die Bruderratssitzung, im November finden schließlich das Bezirkskönigsschießen sowie der Bezirksverbandstag statt. Bezirksbundesmeister David Steffens hat mitgeteilt, dass alle diese Veranstaltungen in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ausfallen müssen.

Freitag, 23.10.2020, 23:16 Uhr aktualisiert: 23.10.2020, 23:40 Uhr
Bruderratssitzung, Bezirkskönigsschießen und Bezirksverbandstag finden im Paderborner Land in diesem Jahr nicht statt. Bezirkskönig Frank Bröckling (von links), Bezirksbundesmeister David Steffens und Bezirkskönig Martin Amedick haben sich geeinigt, wegen der Corona-Pandemie alles abzusagen. Foto: Ulrich Fernhomberg Foto:
Bruderratssitzung, Bezirkskönigsschießen und Bezirksverbandstag finden im Paderborner Land in diesem Jahr nicht statt. Bezirkskönig Frank Bröckling (von links), Bezirksbundesmeister David Steffens und Bezirkskönig Martin Amedick haben sich geeinigt, wegen der Corona-Pandemie alles abzusagen. Foto: Ulrich Fernhomberg Foto:

Dies geschehe „schweren Herzens“, wird David Steffens in einer Pressemitteilung zitiert. „Aber die Gesundheit und die gegenseitige Rücksichtnahme müssen Vorrang haben“, so Steffens weiter.

Weil es im Sommer keine Schützenfeste und damit keine neuen Schützenkönige gegeben hat, erübrigt sich das Bezirkskönigsschießen. Die bisherigen Bezirkskönige Frank Bröckling aus Hövelhof und Martin Amedick aus Dörenhagen haben sich bereit erklärt, ihre Amtszeit auf das nächste Jahr auszudehnen. Frank Bröckling hofft, dass sein Hofstaat ihn weiterhin gemeinsam unterstützt. „Es kann in dieser langen Zeit durch private und gesundheitliche Umstände so viel passieren, was man nicht vorhersehen kann.“ Martin Amedick sagte, dass er in diesem Jahr noch an keinem Ausmarsch teilgenommen habe und er auf das kommende Jahr zähle.

In einem Rundschreiben an die Bruderschaften hatte David Steffens Inhalte der Bruderratssitzung weitergegeben und Informationen verteilt. Er bewunderte, wie kreativ die Vereine die Abläufe ihrer Schützenfeste umgestaltet und den Bezug zu ihren Mitgliedern gesucht hätten.

Für die Vereine wäre es fatal, wenn die Mitglieder sich vom Vereinsleben entwöhnen würden. Steffens befürchtet, dass nach der Pandemie eine langwierige und schwierige Aufbauarbeit geleistet werden müsse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7646238?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker