Preise wie im Internet: Profis in den örtlichen Reisebüros helfen bei der Urlaubsplanung für 2021
Im Lockdown vom Sommer träumen

Paderborn -

Die Zeit zwischen den Jahren nutzen viele Menschen traditionell dazu, um erste Pläne für den nächsten Urlaub zu schmieden. Auch wenn der harte Lockdown stimmungsmäßig auf den ersten Blick gerade nicht dazu einlädt, an Sommer, Sonne, Strand und Meer zu denken, so ist es auf den zweiten Blick durchaus eine gute Idee, sich Gedanken über die nächste Reise zu machen und diese vielleicht schon jetzt zu buchen.

Mittwoch, 30.12.2020, 03:20 Uhr aktualisiert: 30.12.2020, 14:58 Uhr
Preise wie im Internet: Profis in den örtlichen Reisebüros helfen bei der Urlaubsplanung für 2021: Im Lockdown vom Sommer träumen

„Ideal ist es, noch Früh­bucher-Rabatte mitzunehmen und trotzdem von verbesserten Stornierungs­bedingungen zu profitieren. So ist es überhaupt kein Risiko, eine Reise schon jetzt zu buchen“, sagt Marleen Detering von Westfalen-Urlaubsreisen. Es gibt Veranstalter, die ihren Kunden aufgrund der Corona-Situation die Möglichkeit geben, bis 14 Tage vor Reiseantritt kostenlos umzubuchen oder zu stornieren. Das Reise­büro an der Rosenstraße verzeichnet aktuell noch eine eher verhaltene Buchungslust der Kunden auf den Sommerurlaub 2021. „Aber viele setzten auf eine Erleichterung der Lage durch den Impfstoff und orientieren sich bei Buchungen eher auf den Herbst.“

Durchaus Lust zu reisen, aber auch Bedenken, dass die Anforderungen zu umständlich sind, trüben aus Sicht von Frank Tholen vom Hochstift-Reisebüro am ­Königsplatz die Euphorie vieler Kunden, sich schon jetzt darauf festzulegen, was 2021 reisetechnisch passieren soll. „Gerade was Flugreisen betrifft, buchen Kunden lieber kurzfristig, wenn absehbar ist, wie die Lage am Zielort sein wird.“

Und dennoch: Der Wunsch, dem Corona-Wahnsinn zu entfliehen, treibt aktuell vor allem jene an, die sich für eine Reise über Silvester interessieren. Denn obwohl innerhalb Deutschlands ein Beherbergungsverbot gilt, gibt es durchaus weiter entfernt liegende Ziele, die man ansteuern kann: „Dazu gehören Namibia, aber auch die Seychellen, Kuba oder Madeira“, erklärt Marleen Detering. „Und damit Kunden auch genau wissen, was sie an ihrem Urlaubsort erwartet, informieren wir sie über die Hygienekonzepte der ausgewählten Hotels“, sagt Marleen Detering.

Überhaupt sei das Thema Service in den Reisebüros gerade Dreh- und Angelpunkt. Der Aufwand jeder einzelnen Buchung sei aufgrund der sich ständig ändernden Voraussetzungen und Bestimmungen in den Zielgebieten viel größer, als es in Zeiten vor Corona der Fall gewesen sei. „Viele Menschen wissen leider gar nicht, dass es gegenüber der Buchung im Internet keinen Cent mehr kostet, Reisen im örtlichen Reisebüro zu buchen“, wirbt Frank Tholen dafür, das Know-how der Profis vor Ort zu nutzen. „Wir kennen uns in der Vielfalt der Veranstalter sehr gut aus, erledigen für unsere Kunden aber auch viele Dinge automatisch mit, für die der Einzelne ansonsten viel Zeit investieren müsste – zum Beispiel in endlosen telefonischen Warteschleifen, an deren Ende man kaum jemanden erreicht.“

Frank Tholen ermuntert vor allem diejenigen, die ihren Urlaub im nächsten Sommer an Nord- und Ostsee verbringen möchten, sich zeitnah festzulegen, wo die Reise hingehen soll: „Wir gehen davon aus, dass auch 2021 viele Deutsche Urlaub im eigenen Land machen wollen. Die Ostsee war in diesem Jahr bei uns das meistgebuchte Ziel. Je früher man hier bucht, desto größer ist die Auswahl.“

Diesen Rat stützt auch Marleen Detering von Westfalen-Urlaubsreisen: „In diesem Jahr gab es auch innerhalb Deutschlands viele Reisen, die aufgrund der Corona-Situation nicht stattfinden konnten und direkt in den nächsten Sommer umgebucht wurden. Diese Plätze fehlen für die kommende Saison von vornherein.“

Aber auch Reisen ins Ausland werden 2021 mit großer Sicherheit funktionieren. Einziges Manko: Man weiß nie genau, zu welchem Zeitpunkt sich die Lage an bestimmten Orten der Welt gerade wie darstellt. „Sehr gute Rückmeldungen gab es in diesem Jahr zum Beispiel für den Urlaub in Griechenland, aber auch Zypern und Portugal waren Top-Ziele, sagt Marleen Detering.

Ebenfalls mit Corona hängt die steigende Nachfrage nach Ferienwohnungen und -häusern zusammen, in denen man leichter unter sich bleiben kann. Auch in diesem Bereich können Reise­büros Kunden passgenaue Angebote machen. Diejenigen, die sich darum sorgen, dass sie während eines Urlaubs von einer unvorhergesehen Entwicklung unangenehm überrascht werden könnten, will Marleen Detering beruhigen: „Die Veranstalter haben ein super Krisenmanagement und sorgen dafür, dass Kunden im Zweifel rechtzeitig und sicher nach Hause kommen.“

Trotz des Lockdowns bleiben Reisebüros für ihre Kunden weiterhin telefonisch, per Mail und zum Teil auch per WhatsApp erreichbar. Marleen Detering: „Wir wollen schließlich auch weiterhin die schönste Zeit des Jahres für unsere Kunden organisieren.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7743954?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Gymnasialeltern fordern Präsenzunterricht für alle
Gymnasialeltern in NRW fordern, dass alle Jahrgänge in den Schulen unterrichtet werden.
Nachrichten-Ticker