Geburt um 2.26 Uhr in St. Louise – Junge ist 2540 Gramm schwer und 48 Zentimeter groß – Geburtshaus wird immer beliebter
Liam ist das erste Neujahrsbaby

Paderborn -

Willkommen im Leben! Liam Makarenko hat am ersten Tag des neuen Jahres um 2.26 Uhr in der Kinder- und Frauenklinik St. Louise das Licht der Welt erblickt. Er ist damit das erste Neujahrsbaby im Kreis Paderborn.

Freitag, 01.01.2021, 21:00 Uhr aktualisiert: 03.01.2021, 15:16 Uhr
Hebamme Laura Anedda (links) und Hebammenschülerin Luisa Hamschmidt mit Neujahrsbaby Liam Makarenko, das am Neujahrstag um 2.26 Uhr
Hebamme Laura Anedda (links) und Hebammenschülerin Luisa Hamschmidt mit Neujahrsbaby Liam Makarenko, das am Neujahrstag um 2.26 Uhr Foto: Frauen- und Kinderklinik St. Louise

„Der Junge ist knapp zwei Wochen früher als erwartet auf die Welt gekommen, aber alles ist gut gegangen. Liam ist wohlauf, wiegt 2540 Gramm und ist 48 Zentimeter groß“, freut sich Hebamme Alexa Knipping über den neuen Erdenbürger. Hebamme Laura Anedda hatte die Geburt in der Neujahrsnacht begleitet.

Für die stolzen Eltern Viktoria Makarenko und Vasili Hudatschek, die in Bad Lippspringe wohnen, ist es das zweite Kind. Das WESTFÄLISCHE VOLKSBLATT sagt an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch und wünscht der Familie alles Gute für die gemeinsame Zukunft!

Arbeitsreiches Jahr

Die Kinderklinik St. Louise blickt auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Mit Abstand war die Klinik an der Husener Straße auch im vergangenen Jahr wieder die Institution, in der die meisten Kinder geboren wurden.

„Wir hatten 300 Geburten mehr als im Vorjahr“, weiß Knipping. Auch die Gesamtzahl der Geburten des St.- Vincenz-Krankenhauses, zu dem neben St. Louise an der Husener Straße auch das St. Josefs-Krankenhaus in Salzkotten gehört, ist mit 3360 Geburten deutlich angestiegen. In Salzkotten kam am frühen Morgen um 8.41 Uhr das erste Baby, ein Mädchen, zur Welt.

Auch im St. Johannisstift gab es eine Geburt: Um 6.14 Uhr erblickte ein Junge das Licht der Welt. Anders als bei den anderen Kliniken im Kreis und dem Geburtshaus Paderborn sind hier die Geburtszahlen im vergangnen Jahr auf 851 Neugeborene – und damit um 72 leicht gesunken.

Zehnjähriges Bestehen

Auf ein ganz besonderes Jahr blickt unterdessen das Geburtshaus Paderborn an der Mallinckrodtstraße 58, gleich neben der St. Louise Frauen- und Kinderklinik zurück. Das Haus, in dem ein Team aus zehn Hebammen Familien in der Schwangerschaft und der Geburt betreut, feierte im vergangenen Jahr sein zehnjähriges Bestehen. Zugleich wurde der eigene Geburtenrekord geknackt: Am 10. September ist die kleine Rana als das 100. Baby des Jahres 2020 zur Welt gekommen.

„Die Geburtenzahl erhöht sich zwar bei uns von Jahr zu Jahr. Doch noch nie zuvor wurde die magische Marke von 100 Geburten erreicht!“, freut sich Hebamme Kerstin Jessen. Aber es folgten noch viele weitere Babys, so dass bis Silvester insgesamt 140 Babys dort auf die Welt kamen. „Das ist eine Geburtensteigerung von 45 Prozent zum vorherigen Jahr“, zieht die Leiterin und geschäftsführende Gesellschafterin des Hauses Bilanz. Seit der Eröffnung im Oktober 2019 hat das Team 825 Geburten außerklinisch begleitet – „ein kleines Dorf bekommen wir also zusammen“, teilt das Geburtshaus mit Stolz mit.

Zum anderen haben die Mitarbeiter auch selbst dazu beigetragen, die Geburtenzahlen zu steigern. Jessen: „So durften wir im Jahr 2020 drei Hebammenkinder in dieser Welt willkommen heißen: Joriss, Mathilda und Romy. Und für 2021 macht sich schon ein weiteres Hebammen-Baby auf den Weg zu uns – welch schöne Aussichten in diesen Zeiten!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747569?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Lockdown wird verlängert - mit vielen Öffnungsmöglichkeiten
Stellt die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels vor: Bundeskanzlerin Angela Merkel im Kanzleramt.
Nachrichten-Ticker