Clowns sorgen für gute Stimmung bei der Padermahlzeit
Wünsche für das neue Jahr

Paderborn -

Der Duft von Pizzafleischkäse, Kartoffelpüree und Sauerkraut zieht über den kleinen Domplatz. Unentwegt kommen Männer und Frauen, um sich einen Teller mit der dampfenden Gratis-Mahlzeit abzuholen. Am letzten Tag des alten Jahres ist die Essensausgabe etwas ganz Besonderes.

Samstag, 02.01.2021, 10:14 Uhr aktualisiert: 02.01.2021, 10:20 Uhr
Die beiden Clowns Mathilda und Paula notieren sich die Wünsche für 2021 und
Die beiden Clowns Mathilda und Paula notieren sich die Wünsche für 2021 und Foto: Ingo Schmitz

 

Dass es hier mehrfach in der Woche warme Speisen gibt, hat sich längst herum gesprochen. Viele Besucher sind Stammgäste. Einige haben die Mütze tief ins Gesicht und den Mund-Nasen-Schutz bis unter die Augen gezogen. Nicht jeder möchte erkannt werden. Am Silvestertag darf jeder über den roten Teppich zur Essensausgabe schreiten. Die beiden Clowns Paula und Mathilda stehen Spalier und begrüßen die Besucher mit persönlichen Worten.

Aus einem Kescher gibt es Glückskekse und in einem Buch schreibt Mathilda die Wünsche der Menschen auf, die hier im Jahr 2020 eine feste Anlaufstelle gefunden haben.

„Ich wünsche mir Gesundheit“, sagt ein Herr. „Für mich und alle anderen. Und Frieden dazu“, ergänzt er. Mathilda notiert alles mit. Eine junge Dame nimmt sich vor, im neuen Jahr mehr an sich zu arbeiten. „Das ist ein guter Anfang“, lobt Mathilda. Und eine ältere Frau wünscht sich einen lieben Menschen an ihrer Seite, damit sie nicht mehr so einsam ist. Der nächste junge Mann hat hingegen einen ganz praktischen Wunsch: „Ich möchte nur einen Fernseher“, sagt er. Ein anderer meint, er habe keinen Wunsch und geht zur Essenausgabe weiter. Mathilda schreibt eifrig mit. „Das Buch mit den Wünschen übergebe ich hinterher dem da“, sagt sie und deutet nach oben in den Himmel. Sie habe einen recht guten Draht zum lieben Gott. „Ich bin angehender Engel auf dem zweiten Bildungsweg“, verrät sie und deutet auf die winzigen Flügelchen auf dem Rücken.

Mathilda (Regina Jordan) und Paula (Hildegard Ebe) sind so genannte Kontaktclowns, die vor allem auf der Palliativstation in Bad Lippspringe, in Seniorenheimen und Krankenhäusern die Menschen aufsuchen, um mit ihnen zu sprechen. Dabei gehe es nicht darum, Witze zu machen. Die Begegnungen mit den Menschen stünden im Vordergrund. Der rote Teppich sei immer mit dabei. „Der Gang über den roten Teppich verändert den Menschen, er merkt, dass er gewürdigt wird und ein besonderer Mensch ist“, sagt Mathilda. Und Paula ergänzt: „Unser ehrenamtlicher Einsatz macht uns Spaß. Wir können etwas Freude verbreiten und das berührt uns.“

Angetan von dem Einsatz ist auch Andreas Weber, der zu den Helfern der so genannten Padermahlzeit gehört. Entstanden ist das alles im März im Zuge des ersten Lockdowns. Sandra Filter und Oliver Berendes gründeten damals die Gruppe „Unser Hochstift rückt zusammen“, in der die Idee mit der Gratis-Mahlzeit für Bedürftige geboren und in die Tat umgesetzt wurde. Wurde anfangs für die rund 100 Gäste noch selbst gekocht, so hat inzwischen das Liborianum die Küche übernommen, sagt Weber.

Wegen der Kontaktbeschränkungen finden die Essensausgaben derzeit immer noch unter freiem Himmel im Garten des Hatzfeld-Hauses statt, wo ein Imbisswagen steht. Demnächst sollen die Mahlzeiten im Gasthaus in der Heiersstraße vor Ort verzehrt werden können. Doch dafür müsste sich zunächst die Lage entspannen und das Bewirtungsverbot aufgehoben werden.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7747693?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza
Israelische Abwehrraketen fangen Raketen ab, die aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert wurden.
Nachrichten-Ticker