Tödlicher Unfall auf der A 3 im November 2020 als Anlass
Stadt Paderborn prüft Sicherheit der Schutzwände

Paderborn -

Das Straßen- und Brückenbauamt der Stadt Paderborn führt zurzeit Sonderprüfungen an den Lärmschutzwänden und Stützwänden im Paderborner Stadtgebiet durch.

Montag, 11.01.2021, 21:26 Uhr aktualisiert: 11.01.2021, 21:30 Uhr
Die Augustdorfer Straße in Paderborn.
Die Augustdorfer Straße in Paderborn. Foto: Google Maps

Um die Wände sachgerecht prüfen zu können, muss jedoch nach Angaben der Stadt an einigen Lärmschutzwänden, wie zum Beispiel an der Augustdorfer Straße, die Begrünung zurückgeschnitten werden, um freie Sicht auf die Wand beziehungsweise die Konstruktion zu haben.

Bei den derzeit durchgeführten Prüfungen handelt es sich um Sonderprüfungen nach DIN 1076, die zusätzlich zu den normalen Hauptprüfungen und einfachen Prüfungen durchgeführt werden. Anlass ist der tödliche Unfall mit einer Lärmschutzwand an der Autobahn 3 bei Köln im November.

Von den 20 Lärmschutz- und Stützwänden in Paderborn wurden bereits zwölf Wände überprüft, acht müssen in den nächsten Wochen noch überprüft werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7761374?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Einkauf rund um die Uhr
Markus Belte (links) und Alexander Burghardt stellen den Latebird-Prototypen vor. Der autonome Mini-Supermarkt im Kiosk-Format ermöglicht einen kontaktfreien Einkauf rund um die Uhr. Die ersten Container werden gerade in Paderborn gebaut.
Nachrichten-Ticker