Polizei: Tatverdächtige (24/41) „lautstark und aggressiv“ – Hinweis auf fehlenden Mund-Nasen-Schutz – Strafanzeigen
Auf den Kopf geschlagen: Zwei Männer greifen in Paderborn einen Busfahrer an

Paderborn -

In Paderborn ist nach Polizeiangaben am Sonntag ein Busfahrer von zwei Männern angegriffen und leicht verletzt worden. Er hatte gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Die aggressiven Männer (24/41) wurden gefesselt und in Gewahrsam genommen. Sie setzten sich dabei zur Wehr.

Montag, 22.02.2021, 10:16 Uhr aktualisiert: 22.02.2021, 11:58 Uhr
Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Die Polizei war um 7.30 Uhr über den Vorfall informiert worden. Die beiden 24 und 41 Jahre alten Tatverdächtigen aus Paderborn hatten den Angaben zufolge an der Haltestelle „Am Westerntor“ den Bus betreten. „Der 24-Jährige trug dabei nicht den erforderlichen Mund-Nasen-Schutz. Zudem waren beide sehr aufgebracht und schrien lautstark und aggressiv durch den Bus“, berichtete Polizeisprecherin Corinna Koptik am Montagvormittag.

Daraufhin habe der Busfahrer (34) sie mehrfach aufgefordert, den Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen und sich ruhig verhalten, da sie ansonsten den Bus verlassen müssten. Der Maskenverweigerer sei dem Aufsetzen einer Maske „nur unzureichend“ nachgekommen. An der Haltestelle „Südring“ habe der Busfahrer die beiden schließlich aufgefordert, aus dem Bus auszusteigen. Koptik: „Daraufhin gingen beide Männer den Fahrer körperlich an. Es kam zu einem Gerangel, bei dem der Busfahrer leicht verletzt wurde. Ein weiterer Fahrgast, der den Streit schlichten wollte, wurde ebenfalls erheblich verbal angegangen.“

Die beiden Männer verließen den Bus, der Fahrer rief die Polizei über den Notruf 110. Als Polizisten eintrafen, eskalierte die Situation erneut: Die Männer, der Busfahrer und der der Zeuge stritten sich lautstark. Die Männer entfernten sich zunächst zu Fuß in Richtung Husener Straße, als sie die Polizisten bemerkten. Sie kehrten um, als die Polizisten sie aufforderten stehenzubleiben. „Der 41-Jährige sprintete in Richtung des Busfahrers und schlug aus vollem Lauf auf Kopf und Oberkörper des 34-Jährigen ein“, berichtete Koptik. Auch der 24-Jährige Beschuldigte habe versucht, den Fahrer anzugreifen. „Weiterhin beleidigte er ihn auf Übelste.“

Polizisten brachten die Männer zu Boden gebracht und fesselten sie. Dagegen setzten sich die Beschuldigten laut Polizei erheblich körperlich zur Wehr. Koptik: „Beide verhielten sich weiterhin äußerst aggressiv und unbeeindruckt von der polizeilichen Maßnahme.“ Die Polizei fertigte Strafanzeigen wegen Gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7831937?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Gymnasialeltern fordern Präsenzunterricht für alle
Gymnasialeltern in NRW fordern, dass alle Jahrgänge in den Schulen unterrichtet werden.
Nachrichten-Ticker