Prozess am Landgericht gegen Paderborner Drogenkonsumenten zieht sich in die Länge
Mit Messer im Kiosk Cola erbeutet

Paderborn -

Corona macht derzeit etliche Pläne zunichte, und das Landgericht Paderborn bildet dabei keine Ausnahme. Der Plan der 8. Großen Strafkammer war, am Donnerstag ein Urteil zu fällen im Prozess gegen einen Drogenkonsumenten, der mehrere Raubdelikte begangen haben soll. Nun fehlt der Kammer eine wichtige Zeugin. Von Ulrich Pfaff
Freitag, 09.04.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.04.2021, 03:00 Uhr
Das Land- und Amtsgericht Paderborn (Symbolbild).
Das Land- und Amtsgericht Paderborn (Symbolbild). Foto: Jörn Hannemann
Wie berichtet, steht der 40-Jährige seit vier Wochen vor Gericht: Beschaffungskriminalität und mehrere wohl drogenbedingte Ausraster zwischen Juli und September vergangenen Jahres brachten den stadtbekannten Drogen- und Alkoholkranken auf die Anklagebank. Die Liste der Anklagepunkte ist bemerkenswert, sie reicht von Bedrohung bis hin zum Diebstahl mit Waffen. Und genau da liegt jetzt das Problem. Die meisten Zeugen zu den verschiedenen Tatvorwürfen hat die Strafkammer an den vergangenen Prozesstagen bereits gehört.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906769?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7906769?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Gerangel um einheitliche Corona-Regeln
Das beliebte Schanzenviertel ist menschenleer, nachdem in Hamburg die nächtliche Ausgangsbeschränkung in Kraft getreten ist.
Nachrichten-Ticker