Geschwindigkeitskontrollen im Kreis Paderborn: 18-Jähriger mit 71 km/h in Tempo-30-Zone erwischt
Paketfahrerin tappt erneut in Radarfalle

Paderborn -

Die Polizei hat bei Kontrollen im Kreis Paderborn mehr als 100 Fahrerinnen und Fahrer erwischt, die zu schnell unterwegs waren. Spitzenreiter war ein 18-Jähriger, der in einer Tempo-30-Zone mit 71 Stundenkilometern geblitzt wurde.

Freitag, 23.04.2021, 15:40 Uhr aktualisiert: 23.04.2021, 15:42 Uhr
Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Eine besonders eilige Paketauslieferungsfahrerin fiel mit stark überhöhter Geschwindigkeit auf, die mit einer Anzeige geahndet wurde. Dieselbe Fahrerin hatte sich bereits aufgrund ähnlicher Verstöße eine Verlängerung der Führerscheinprobezeit eingefahren und auch schon an einer Nachschulung teilgenommen. Ein 18-Jähriger in der Führerschein-Probezeit muss jetzt auch nachsitzen. Er war mit seinem Golf GTI an den Fischteichen 41 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Ihm droht ein Monat Fahrverbot.

Dreimal droht ein Fahrverbot

Die Einsatzkräfte hatten ihre Kontrollstellen am Donnerstag größtenteils auf unfallträchtigen Strecken im Kreisgebiet aufgebaut. Auch 30er-Zonen wurden mit Lasergeräten ins Visier genommen. In Paderborn kontrollierte die Polizei auf der B 64, der L 755, der Bahnhofstraße, am Diebesweg sowie auf der Detmolder Straße in Marienloh. Die L 776 bei Büren und die B 480 bei Bad Wünnenberg-Haaren wurden ebenfalls überwacht. Mit Lasergeräten erfassten die Einsatzkräfte 66 Fahrer, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielten. 38 Betroffene wurden mit einem Verwarnungsgeld belegt, 28 bekommen Bußgeldbescheide zugesandt. Drei Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7932201?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker