Fahrplan des Paderborner Unternehmens Padersprinter bleibt von anstehender Ausgangssperre unberührt
FFP2-Masken in den Bussen und an den Haltestellen Pflicht

Paderborn -

Die mit dem neuen Infektionsschutzgesetz verbundene Ausgangssperre hat keinen Einfluss auf den Fahrplan der Padersprinter-Busse in Paderborn – aber: Ab Montag, 26. April, ist jeder Fahrgast dazu verpflichtet, im öffentlichen Nahverkehr eine FFP2-zertifizierte oder vergleichbare Atemschutzmaske über Mund und Nase zu tragen.

Freitag, 23.04.2021, 17:04 Uhr aktualisiert: 23.04.2021, 17:08 Uhr
In den Padersprinter-Bussen müssen ab Montag FFP2-Masken getragen werden.
In den Padersprinter-Bussen müssen ab Montag FFP2-Masken getragen werden. Foto: Padersprinter

Zu den Atemschutzmasken gehören zertifizierte FFP2-Masken oder virenfilternde KN95/N95-Masken. Die bisher erlaubten OP-Masken sowie Alltagsmasken, ein Schal oder Tuch zählen nicht mehr dazu. Die Maßnahme gilt sowohl in den Bussen als auch an den Haltestellen in Paderborn. „Jede Atemschutzmaske, die getragen wird, leistet einen wichtigen Beitrag zum Schutz unser aller Gesundheit und sorgt für eine sichere Busfahrt”, sagt Geschäftsführer Peter Bronnenberg.

Der Padersprinter führt seinen Stadtbusverkehr vorerst wie gewohnt durch und fährt weiterhin nach dem regulären Fahrplan. Dieser wird nach Bedarf durch die sogenannten E-Wagen und die Zusatzbusse vom Land NRW zur Unterstützung des Schülerverkehrs ergänzt, um so allen Fahrgästen sowie Schülerinnen und Schülern ein bestmögliches Platzangebot zu bieten, heißt es. „Als Verkehrsbetrieb haben wir täglich ein Augenmerk darauf, wie sich die Fahrgastzahlen in unseren Bussen entwickeln und bessern – wenn nötig und die Ressourcen es zulassen – zum Beispiel mit Verstärkerfahrten nach”, sagt Bronnenberg. Auf diese Weise soll Gedränge in den Bussen vermieden und sollen alle notwendigen und unverzichtbaren Mobilitätsbedürfnisse im Stadtgebiet erfüllt werden.

Auch das abendliche Verkehrsangebot stellt der Padersprinter trotz der beschlossenen Ausgangssperre zwischen 22 Uhr und 5 Uhr vorerst weiterhin sicher. Auf diese Weise können Berufstätige auf dem Weg zur und von der Arbeit die Linienbusse des Verkehrsunternehmens nutzen. Diese und alle weiteren Informationen zu den Schutzmaßnahmen gibt es online unter www.padersprinter.de/coronavirus.

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7932535?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2512560%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker