Martini ruft zum 67. Mal
Stadtfest zum Genießen

Salzkotten (WB/sen). Von einem Besuch im Hüttendorf vor dem Salzkottener Rathaus während des Martinifestes werden die Salzkottener noch Jahrzehnte etwas haben. Denn der Verkaufserlös dient der Finanzierung der neuen Glocken in St. Johannes.

Freitag, 04.11.2016, 16:58 Uhr aktualisiert: 04.11.2016, 17:00 Uhr
Im Hüttendorf werden die Besucher mit allerlei Leckereien verwöhnt. Die Kirchengemeinde sieht den Verkaufserlös für die neuen Glocken in St. Johannes vor. Foto: Besim Mazhiqi
Im Hüttendorf werden die Besucher mit allerlei Leckereien verwöhnt. Die Kirchengemeinde sieht den Verkaufserlös für die neuen Glocken in St. Johannes vor. Foto: Besim Mazhiqi

So kann dort seit Freitag sowie Samstag und Sonntag (5. und 6. November) im Zeichen des guten Tons gegessen und getrunken werden. Der Martinimarkt hat aber noch jede Menge mehr zu bieten. Im Ackerbürgerhaus gibt es eine Kunstausstellung, Kirmestrubel mit zahlreichen Ständen herrscht rund um den Marktplatz, und am Sonntag sind von 13 bis 18 Uhr die Geschäfte geöffnet.

Den ausführlichen Bericht lesen  Sie am Samstag, 5. November, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Büren. 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4413035?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Tönnies bereitet Neustart vor
Leere Lkw-Anhänger stehen auf dem Betriebsgelände von Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Das Fleischwerk ist nach dem Corona-Ausbruch seit dem 20. Juni geschlossen. Die Wiederaufnahme der Produktion könnte womöglich in der kommenden Woche schrittweise erfolgen. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker