Mi., 13.12.2017

Meisterboxer Breitenbach stattet der Heimatbühne einen Besuch ab In Thüle fliegen die Fäuste

Ob in diesem Jahr auf der Bühne des Bürgerhauses die Fäuste fliegen, verrät die Heimatbühne Thüle bei der Premiere des Schwanks »Der Meisterboxer« vom 6. Januar an. Mit dabei bei der aktuellen Produktion sind (vorn von links): Claudius Neumann, Tanja Busche, Marion Klemme, Angelika Heinzner und Andreas Syring sowie (hinten von links) Stephan Meinecke, Reinhold Vossebürger, Hans Dieter Kaars, Reinhard Kappius, Annkatrin Küsterarend, Sandra Werner, Christa Feldewert und Frank Stupeler.

Ob in diesem Jahr auf der Bühne des Bürgerhauses die Fäuste fliegen, verrät die Heimatbühne Thüle bei der Premiere des Schwanks »Der Meisterboxer« vom 6. Januar an. Mit dabei bei der aktuellen Produktion sind (vorn von links): Claudius Neumann, Tanja Busche, Marion Klemme, Angelika Heinzner und Andreas Syring sowie (hinten von links) Stephan Meinecke, Reinhold Vossebürger, Hans Dieter Kaars, Reinhard Kappius, Annkatrin Küsterarend, Sandra Werner, Christa Feldewert und Frank Stupeler. Foto: Axel Langer

Salzkotten (WB/al). Zu einer unterhaltsamen Zeitreise in die 70er Jahre lädt die Heimatbühne Thüle mit dem Schwank »Der Meisterboxer« von Otto Schwartz und Carl Mathern ein. Dabei wird es auch entsprechende Kostüme auf der Bühne geben. Die Zuschauer dürfen sich aber nicht nur auf Schlaghosen und Plateauschuhe freuen, sondern auch auf ein schlagkräftiges Theaterstück.

Im Mittelpunkt des Dreiakters »Der Meisterboxer« steht Marmeladenfabrikant Friedrich Breitenbach. Breitenbach hat zu Hause jedoch nicht viel zu melden, seine Ehefrau Adelheid hält ihn an einer ganz kurzen Leine.

Falsche Identität

Zum strengen Lebensstil gehört, sehr zum Missfallen von Friedrich auch gesunde, allerdings kulinarisch karge Kost. Friedrich Breitenbach liebt Schweinebraten, und so erfindet er mit seinem Freund Tobias Wipperling quasi eine Fantasiefigur, die sich jedoch an einem echten, schlagkräftigen Vorbild orientiert, der zufällig noch den gleichen Nachnamen trägt: Meisterboxer Breitenbach. Doch der Schwindel mit der geflunkerten Identität droht aufzufliegen, als der wahre Meisterboxer Breitenbach für einen wichtigen Kampf in die Stadt kommt.

Komplizierte Verwicklungen

Natürlich möchte Adelheid Breitenbach den Kampf und damit ihren Ehemann im Boxring sehen. Als wäre das nicht schon kompliziert genug, lernt Tochter Lotte Breitenbach den echten Meisterboxer kennen und lieben. Die Verwicklungen überschlagen sich, als auch noch die feurige Tänzerin Coletta Corolani auftaucht und in den Ring steigt. Das Publikum darf sich also auf einen wortgewaltigen Schlagabtausch auf der Bühne des Thüler Bürgerhauses freuen.

Schon seit einigen Wochen laufen unter der Regie von Andreas Syring und Marion Klemme die Proben für die Premiere am 6. Januar 2018. Nach einigen Jahren Pause steigt in diesem Jahr Christa Feldewert wieder auf der Bühne ein. Ihre Premiere geben beim »Meisterboxer« Annkatrin Küsterarend und Claudius Neumann. Für einen guten Zweck bietet die Heimatbühne im Vorfeld der Sonntagsvorstellungen auch wieder ihr Theatercafé an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5355408?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F