Ermittler schließen fremdenfeindliche Straftat in Salzkotten aus
Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Ursache bleibt ungeklärt

Salzkotten (WB). Die Untersuchungen nach dem Brand in der Zuwandererunterkunft an der Landwehrstraße in Upsprunge sind abgeschlossen. Laut den Brandermittlern ließ sich auch mit Hilfe eines Sachverständigen keine eindeutige Brandursache feststellen.

Mittwoch, 03.01.2018, 14:28 Uhr aktualisiert: 03.01.2018, 14:30 Uhr
In einer Unterkunft für Flüchtlinge in Salzkotten hat es am Neujahrsmorgen gebrannt. Foto: Besim Mazhiqi
In einer Unterkunft für Flüchtlinge in Salzkotten hat es am Neujahrsmorgen gebrannt. Foto: Besim Mazhiqi

Der kleine Raum, in dem das Feuer ausgebrochen war , ist völlig zerstört. Die Ermittler haben keine Hinweise auf eine Einwirkung von außen gefunden und schließen eine fremdenfeindliche Straftat aus. Zur weiteren Aufklärung stehen noch einige Vernehmungen aus, die in den nächsten Tagen durchgeführt werden sollen.

Bei dem Brand in dem Flüchtlingsheim wurden am frühen Neujahrsmorgen fünf Personen leicht verletzt. Das Feuer hinterließ einen Sachschaden von über 100.000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397532?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker