Am 1. Mai beginnen wieder die Wallfahrten zum Verner Brünneken
An Bedeutung nichts verloren

Salzkotten (WB). Für viele Gläubige sind die Wallfahrten zum Gnadenbild in Verne eine sehr emotionale Angelegenheit. Davon zeugen unter anderem die Bitt- oder Dankeinträge im Pilgerbuch, das am Marienaltar ausliegt. Auch das Salzkottener Pastoralteam freut sich auf den Wallfahrtsmonat in Verne.

Donnerstag, 19.04.2018, 15:03 Uhr aktualisiert: 19.04.2018, 15:06 Uhr
Das Team des Pastoralverbundes mit (von links) Andrea Koch, Annette Breische, Vikar Manuel Klashörster, Diakon Richard Schleyer, Pfarrer Ekkehard Remmel, Pastor Werner Beule und Pastor Wilhelm Rüther freut sich auf den Wallfahrtsmonat. Foto: Marion Neesen
Das Team des Pastoralverbundes mit (von links) Andrea Koch, Annette Breische, Vikar Manuel Klashörster, Diakon Richard Schleyer, Pfarrer Ekkehard Remmel, Pastor Werner Beule und Pastor Wilhelm Rüther freut sich auf den Wallfahrtsmonat. Foto: Marion Neesen

»Es ist eine schöne Zeit und sehr beeindruckend, wenn die Gläubigen die Lieder zur Marienverehrung kräftig mitsingen«, sagt Pastor Werner Beule, der die Leitung der Wallfahrten vor drei Jahren von Pastor Martin Beisler übernommen hat. Das Traditionelle habe dabei seine besondere Bedeutung, gleichzeitig belebe das Pastoralteam den Wallfahrtsmonat Mai mit neuen Angeboten. So werde erstmals schon zur Eröffnung der Wallfahrten im Anschluss an die Messe am 1. Mai (10.30 Uhr) Bewirtung im Pfarrheim Verne angeboten. Das übernehmen Ehrenamtliche der KFD – ebenso an jedem Sonntag im Mai.

Benedikt Fischer eröffnet Wallfahrtszeit

Traditionsgemäß eröffnet ein Mitglied des Paderborner Domkapitels die Wallfahrtszeit. Das wird am 1. Mai Domkapitular Benedikt Fischer sein. Die weiteren Prediger am Brünneken an den vier Sonntagen sind Vikar Manuel Klashörster (6. Mai), Diakon Patrick Kaesberg (13. Mai), Pfarrer i.R. Johannes Sprenger (20. Mai) sowie Vikar Jonas Klus (27. Mai). Die Maiprozessionen beginnen jeweils um 14.15 Uhr in der Bartholomäuskirche, von dort aus macht sich die Prozession mit dem Gnadenbild der Trösterin der Betrübten auf den Weg zum Brünneken. Am 5. Mai wird es zudem zum dritten Mal die Wallfahrt der Kindertagesstätten geben, die mit einem großen Picknick am Brünneken abgeschlossen wird. »In den ersten beiden Jahren hatten wir jeweils etwa 100 Teilnehmer«, berichtet Gemeindereferentin Annette Breische von dieser noch recht jungen Veranstaltung im Wallfahrtsmonat.

Segnungsfeiern für werdende Eltern

Neu eingeführt hat die Kirchengemeinde außerdem die Segnungsfeiern für werdende Eltern. Eine wurde bereits im März angeboten, eine weitere ist für den 20. September um 19 Uhr in der Wallfahrtskirche vorgesehen. Die Maiandachten sind jeweils an den Werktagen Dienstag, Mittwoch und Donnerstag um 19.30 Uhr in der Kirche und am Freitag an der Kapelle. Wallfahrtsmessen in der St. Bartholomäuskirche sind im Mai für dienstags, mittwochs und donnerstags um 15 Uhr als Pilgeramt mit Predigt vorgesehen. Das offene Gebet vor der Mutter Gottes ist jeden Freitag von 16.30 bis 17.15 Uhr möglich. Die Paderborner Stadtwallfahrt nach Verne wurde auf den 1. Juli terminiert. Pastor Werner Beule freut sich über ein ungebrochenes Interesse an den Wallfahrten und am Pilgerort Verne. »Man bekommt einen ganz guten Eindruck davon, was die Menschen bewegt. Die Bandbreite der Einträge im Pilgerbuch reicht von Freude bis zu großer Dankbarkeit«, meint Pastor Beule.

Seit dem 13. Jahrhundert wird in Verne die Gottesmutter Maria besonders verehrt. Damit ist Verne der älteste, ununterbrochen lebendige Wallfahrtsort in Westfalen. Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen aus dem gesamten Hochstift, aber auch aus anderen Regionen haben den Wallfahrtsort zum Ziel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5672301?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851069%2F
Auto mit Protest-Botschaft dringt an Tor des Kanzleramts vor
Ein Auto steht vor dem Tor des Bundeskanzleramts. Auf der Tür ist die Aufschrift «Stop der Globalisierungs-Politik» zu lesen.
Nachrichten-Ticker